ZUSAGE: Neue Jugendaktion von BDKJ und MISEREOR

ZUSAmmen GErecht, kurz ZUSAGE
  • BDKJ
  • Startseite
  • Kritischer Konsum
  • News
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Stefan Ottersbach

So heißt die neue Jugendaktion vom Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) und dem Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR. Zum Auftakt können junge Erwachsene vom 7. - 9. Juni in einer Online-Sommerakademie mit Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zum Thema „Globale Klimagerechtigkeit“ ins Gespräch kommen. Mit neuem Namen und Aktionszeitraum im Sommer führt die ZUSAGE die frühere gemeinsame Jugendaktion „BASTA!“ fort, welche bisher während der Fastenzeit stattfand.

„Wir starten mit der neuen Jugendaktion in einem neuen Format und zu einem neuen Zeitpunkt, um eine Alternative zum bereits bestehenden reichen Angebot der Fastenzeit innerhalb der katholischen Kinder- und Jugendverbände anzubieten. Ziel ist es dabei, möglichst viele interessierte und engagierte junge Erwachsene für das Thema globale Solidarität zu sensibilisieren. Die Aktion ist nun politischer ausgerichtet und junge Menschen werden ihre Forderungen direkt mit Politiker*innen diskutieren“, erklärt Stefan Ottersbach, BDKJ-Bundespräses.

Klimagerechtigkeit ist eine Frage der globalen Solidarität

In diesem Jahr steht das Thema „globale Klimagerechtigkeit“ im Mittelpunkt. In der deutschen Öffentlichkeit wird hier vor allem der Aspekt der Generationengerechtigkeit debattiert. „Dabei darf nicht vergessen werden, dass weltweit schon heute Millionen Menschen von den gravierenden Folgen der Klimakrise betroffen sind. Laut Germanwatch starben zwischen 2000 und 2019 etwa 475.000 Menschen allein durch Extremwetterereignisse wie Dürren, Stürme und Überschwemmungen. Durch den Anstieg des Meeresspiegels sind bis 2050 300 Millionen Menschen in küstennahen Gebieten davon bedroht ihre Heimat zu verlieren“, erläutert Kathrin Schroeder, Referentin für Klima- und Energiepolitik bei MISEREOR. „Gerechte Klimapolitik und ehrgeiziger Klimaschutz in Deutschland müssen auch die Bedeutung der Klimakrise und ihre Folgen für die Menschen in ärmeren Ländern in den Blick nehmen.“

Jede und jeder kann etwas tun

Südafrika gehört zu den Ländern, die diese Auswirkungen schon heute zu spüren bekommen. Dass junge Menschen aktiv werden und einen Beitrag leisten können für mehr Klimagerechtigkeit, zeigt die MISEREOR-Partnerorganisation Project 90 by 2030: "Gestärkt und mit neuen Methoden, Werkzeugen und Ideen ausgestattet, stoßen die jungen Erwachsenen, die an unseren Workshops teilgenommen haben, eigene Projekte an. Jeder Schritt, und mag er noch so klein erscheinen, ist wichtig und hilfreich, um unser Ziel der globalen Klimagerechtigkeit und einer gerechten Energiewende in Südafrika zu erreichen", so Richard Halsey, Leiter für den Bereich Politik & Advocacy bei Project 90 by 2030.

Anmeldungen zur Online-Sommerakademie vom 7. bis 9. Juni 2021 sind noch bis zum 31. Mai 2021 möglich unter: www.zusage.global/sei-dabei/.

Diesen Artikel teilen auf