Synodaler Weg

In der katholischen Kirche in Deutschland bewegt sich etwas. Die deutschen Bischöfe und der Zusammenschluss der Lai*innen, das Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK) haben einen gemeinsamen synodalen Weg beschlossen, bei dem verbindliche Entscheidungen unter Beteiligung der Gläubigen getroffen werden sollen. Hier findet ihr alle Informationen über den Weg, die bisherigen Fortschritte und wie der BDKJ die Stimme junger Menschen in diesen Prozess einbringt.

Der synodale Weg

Der synodale Weg wurde von den deutschen Bischöfen auf ihrer Vollversammlung im März 2019 beschlossen. Eine strukturierte Debatte mit dem ZdK und den deutschen Bischöfen sollte angestoßen werden. Einen erheblichen Anstoß, einen solchen Prozess zu starten, gab die 2018 veröffentliche MHG-Studie, die aufzeigte, dass die sexualisierte Gewalt durch Geistliche in der Kirche System hatte und systemisch begünstigt wurde.
Das Ziel des synodalen Weges ist, die kirchlichen Strukturen in Deutschland weiterzuentwickeln um als Organisation ihrem Zweck gerecht zu werden: der Verkündigung des Wortes Gottes.
Aktuell wird der synodale Weg vorbereitet. Dazu wurden insgesamt vier Foren einberufen, die sich mit folgenden Themen auseinandergesetzt haben und Fragen identifiziert haben:

  • Macht, Partizipation und Gewaltenteilung
  • Sexualmoral
  • Priesterliche Lebensformen
  • Zugang von Frauen zu Ämtern und Diensten

Die Foren wurden paritätisch von je einem Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und des ZdK geleitet.

Der eigentliche synodale Weg beginnt voraussichtlich am 1. Advent 2019. Das heißt, dass wir uns aktuell auf dem „Weg zum Weg“ befinden. Die Vorbereitung wird gleichberechtigt zwischen Bischöfen und Lai*innen verantwortet. Dazu gehören auch die thematischen Foren, besetzt durch Expert*innen, Vertreter*innen der Wissenschaft, Bischöfe und Lai*innen, die von Mai bis August 2019 getagt haben.  
In der Gemeinsamen Konferenz, ein regelmäßiges gemeinsames Gremium von ZdK und DBK, im Juli 2019 wurde ein erster Satzungsentwurf diskutiert und in die jeweiligen Gremien in ZdK und DBK weiter verwiesen.

Der im Juli 2019 erstellte Satzungsentwurf wird von den Gremien in ZdK und DBK überarbeitet und soll in Absprache von ZdK und DBK anschließend harmonisiert werden.

Eine „Erweiterte Gemeinsame Konferenz“ findet von 13. bis 14. September in Fulda statt. Diese Konferenz ist das übliche gemeinsame Gremuim des ZdK und DBK mit der zusätzlichen Teilnahme von Vertreter*innen des ZdK sowie weiteren Bischöfen. Wahrscheinlich werden die von den Foren identifizierten Themen und Fragen besprochen und voraussichtlich auch die Abläufe des kommenden Synodalen Weges.

Die Herbst-Vollversammlungen von DBK im September 2019 und ZdK im November 2019 entscheiden jeweils über das Verfahren des synodalen Weges. Das ZdK beschließt dabei auch grundsätzlich darüber, ob der synodale Weg begangen wird.

Die Satzung wird unter anderem die Besetzung der Gremien und Foren des synodalen Weges regeln und die Arbeitsweise. Der offizielle Start ist nach aktuellem Stand der 1. Advent 2019 (01. Dezember).

Der BDKJ vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kirche, Staat und Gesellschaft und wird das selbstverständlich auch im synodalen Weg tun. Dafür bezieht sich der BDKJ auf die im Dachverband gemeinsam beschlossenen Anliegen der Jugend- und Diözesanverbände.  


Der BDKJ-Bundesvorstand ist Mitglied im ZdK. Unser Bundesvorsitzender Thomas Andonie ist für das ZdK als Mitglied in die Gemeinsame Konferenz gewählt.


Aktiv hat der BDKJ in der Vorbereitung inhaltlich mitgewirkt: Vom Bundesfrauenpräsidium ist Annette Jantzen (DV Aachen) im Forum „Zugang von Frauen zu Ämtern und Diensten“ eingebunden. Unsere Bundesvorsitzende Lisi Maier und unser Bundesvorsitzender Thomas Andonie haben die Anliegen junger Menschen sowie die Ergebnisse der Sinus-Milieu-Studie zu Liebe, Sexualität und Partnerschaft in das Forum „Sexualmoral“ eingebracht.


Durch unseren Bundesvorsitzenden Thomas Andonie und Katharina Libon (DV Regensburg) ist der BDKJ auch in der Erweiterten Gemeinsamen Konferenz vertreten.
Insbesondere wird der BDKJ in den Synodalen Weg die Anliegen junger Menschen einbringen und sich für deren Beteiligung einsetzen.

Stimme des BDKJ zum synodalen Weg

Beschluss: Ein Drittel unter 30!

Positionen des BDKJ

Beschluss: Gerechter Kirche sein

Nur mit gleichberechtigten Mädchen und Frauen hat unsere Kirche eine Zukunft!

Beschluss: Kirche bewirbt sich

Beschluss: U28 - Zukunft der Kirche

Beschluss: Sexualisierte Gewalt verurteilen

Beschluss: Zum kirchlichen Umgang mit Liebe und Partnerschaft

Beschluss: Nein zu sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche