Könige zu Gast im Wallfahrtsort Altötting

Der BDKJ und das Kindermissionswerk freuen sich auf 2.600 Sternsinger*innen bei der bundesweiten Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen 2019
  • BDKJ
  • Startseite
  • Sternsinger
  • News
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Dirk Bingener

Altötting ist bereit für zahlreiche kleine Königinnen und Könige: Knapp 2.600 Sternsinger haben sich schon für die bundesweite Eröffnungsfeier am Freitag, 28. Dezember, angemeldet. v.l.n.r.: Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ,Die Sternsinger', Wolfgang Sellner, zweiter Bürgermeister der Stadt Altötting, Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Wolfgang de Jong, Jugendpfarrer der Diözese Passau und BDKJ Präses im Bistum Passau, und die Sternsinger aus der Expositur St. Martin in Haardorf (Pfarrverband Osterhofen). Foto: Wolfgang Bayer / Kindermissionswerk

Eines steht fest: So viele Könige hat der Wallfahrtsort Altötting noch nie zu Gast gehabt. Rund 2.600 Sternsinger sowie rund 500 jugendliche und erwachsene Begleitende aus 150 Pfarrgruppen werden am 28. Dezember nach Altötting kommen, um die 61. Aktion Dreikönigssingen feierlich zu eröffnen.

„Ich freue mich darauf, so viele Kinder und Jugendliche in bunten Sternsinger-Kostümen bei uns in Altötting begrüßen zu dürfen. Das wird sicher ein großartiges Erlebnis, an das sich viele noch lange erinnern werden“, so Dr. Stefan Oster SDB, Bischof von Passau. „Besonders beeindruckt mich dabei, dass es sich beim Sternsingen um die weltweit größte Solidaritätsaktion von jungen Menschen für junge Menschen handelt. Deshalb danke ich allen, die Zeit und Mühe darauf verwenden.“

Auch Wolfgang de Jong, Jugendpfarrer der Diözese Passau und BDKJ-Präses Passau, freut sich auf die bundesweite Eröffnung: „Das gibt sicherlich ein schönes Bild ab, wenn gut 2.600 Sternsinger in Altötting mit ihren bunten Gewändern von der Basilika hinauf zum Kapellplatz ziehen und dann ihren Segensspruch am Rathaus anschreiben. Es freut mich sehr, dass wir in der Stadt, bei den Geschäftsleuten und der gesamten Bevölkerung auf offene Türen stoßen und sich alle auf diese Aussendungsfeier freuen!“

Rund 150 beteiligte Helferinnen und Helfer werden bereit stehen, um diesen Tag erfolgreich mitzugestalten. Sie werden bei Workshops, bei Lotsen- und Ordnerdiensten und bei der Essensausgabe im Einsatz sein. „Die Bereitschaft zur Mithilfe ist enorm: Es freuen sich bereits viele auf die Veranstaltung und sind sich einig, dass es etwas ganz Besonderes ist, so viele Sternsinger/innen zu sehen und aktiv bei der bundesweiten Eröffnung die Organisatoren zu unterstützen“, so Silvia Spielbauer, Ministrantenreferentin im Bistum Passau.

Sternsinger an der Seite von Kindern mit Behinderung „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Leitwort der 61. Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder 300.000 Sternsinger von Tür zu Tür ziehen werden. Die Sternsinger stellen sich bei der kommenden Aktion an die Seite von Kindern mit Behinderung. „Das ist besonders wichtig, denn es ist trauriger Alltag in vielen Ländern der Welt, dass Kinder mit Behinderung oftmals von ihren eigenen Familien versteckt werden und keinerlei medizinische, soziale oder psychologisch angemessene Begleitung erfahren“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’. „Es ist entscheidend, dass bestehende Ängste und Vorurteile vor dem Unbekannten in Gesellschaften abgebaut werden und dass wir die Potenziale der Kinder entfalten und fördern. Und dazu tragen auch die Sternsinger mit ihrer aktuellen Aktion bei.“

Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), würdigt das große Engagement der Kinder und Jugendlichen in Deutschland: „Mit all ihren Facetten und regionalen Unterschieden ist die Aktion Dreikönigssingen ein wichtiger Bestandteil der Jugendpastoral in Deutschland. Die Sternsinger gehen zu allen Menschen, egal welcher Konfession. Sie tun was sie sagen: Sie bringen den Segen Gottes und sind selbst ein Segen. Das macht sie so authentisch.“

Die 61. Aktion Dreikönigssingen startet am 28. Dezember ab 9.30 Uhr mit der Begrüßung aller Beteiligten in der Basilika in Altötting. Um 10 Uhr beginnt dann die Aussendungsfeier mit einem Wortgottesdienst. Nach dem Zug der Sternsinger zum Kapellplatz und einem Stopp am Rathaus von Altötting, gibt es anschließend ein buntes Mitmachprogramm. Auch das neue Sternsingermobil ist vor Ort und kann von den Mädchen und Jungen spielerisch entdeckt werden. Ein gemeinsames Gebet auf dem Kapellplatz rundet die Eröffnung der 61. Aktion Dreikönigssingen ab.

Gruppen aus 11 Bistümern sind in Altötting dabei. Den weitesten Anreiseweg haben sicherlich die Sternsinger aus Langeoog, sie vertreten das Bistum Osnabrück. In Altötting werden sie den Sternsinger-Stern übernehmen, der im Vorfeld der Eröffnung im gesamten Bistum Passau zwischen den Sternsinger-Gruppen weitergegeben wurde. Die rund 800 Kilometer von Altötting nach Langeoog legt der Stern jetzt sicherlich im Zug zurück, danach aber wird er wieder wie ein Staffelstab von Hand zu Hand gehen. Seine letzte Station im Bistum Osnabrück hat er dann bei der bundesweiten Eröffnung der 62. Aktion Dreikönigssingen im Dezember 2019.

Sternsinger haben starke Partner - lokal und bundesweit In der Adventszeit bekommen die Sternsinger Unterstützung von lokalen Unternehmen. So wird die Confiserie Dengel ein Pralinen-Set anbieten, die Kilwing Weihrauch-Manufaktur verkauft Dreikönigsweihrauch und die Bäckerei Georg Beer hat leckeres Gebäck im Angebot. Alle drei Unternehmen spenden einen Teil des Erlöses an Projekte der Sternsinger.
Die Veranstaltung wird zudem unterstützt vom Wallfahrts- und Tourismusbüro der Stadt Altötting, vom Bauhof der Stadt Altötting, vom Kongress + Kultur Forum Altötting, vom Chor „Mirjam“, von der Bläsergruppe „Georgsbläser“, von den Maltesern und dem Bayerischen Roten Kreuz.

Hinter den 300.000 engagierten Mädchen und Jungen, die bundesweit von Tür zu Tür gehen, stehen zwei starke Partner: Das Hilfswerk der Sternsinger und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Gemeinsam blicken beide Akteure auf eine erfolgreiche Geschichte zurück, denn seit ihrem Start im Jahr 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Insgesamt haben die Sternsinger bisher über eine Milliarde Euro gesammelt. Weltweit konnten dadurch mehr als 73.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert werden.

Herausgeber:
Kindermissionswerk "Die Sternsinger" e.V.

Autor

kommissarischer Pressesprecher des BDKJ-Bundesvorstands

Diesen Artikel teilen auf