Aktion Dreikönigssingen

Segen bringen - Segen sein

Aktuelles über die Aktion Dreikönigssingen

Aktion Dreikönigssingen 2021

Bei der Aktion Dreikönigssingen 2021 stellen die Sternsinger*innen das Thema Arbeitsmigration unter dem Motto „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ in den Mittelpunkt. In der Ukraine, dem Beispielland der kommenden Aktion, sind viele Kinder lange von Mutter, Vater oder beiden Eltern getrennt, weil diese im Ausland arbeiten. Die Sternsingeraktion 2021 macht darauf aufmerksam, warum Eltern zum Arbeiten ihre Heimat verlassen müssen, was das für die Kinder zuhause bedeutet und wie sie durch Projekte unterstützt werden.

Mehr Informationen gibt es auf der Homepage des Kindermissionswerkes ‚Die Sternsinger‘:

Was ist die Aktion Dreikönigssingen?

Das Sternsingen in Deutschland ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Rund um den Jahreswechsel sind überall in Deutschland ca. 300.000 Mädchen und Jungen mit ca. 90.000 Begleiter*innen unterwegs. Sie bringen als Sternsinger*innen den Segen Gottes in die Häuser, singen und sammeln für Kinder in Not. Ihre Kreidezeichen „C+M+B“ bedeuten „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ und sind an vielen Haustüren das ganze Jahr über zu sehen.

Wer sind die Sternsinger*innen?

In den Pfarrgemeinden engagieren sich zahlreiche, unterschiedliche Gruppen als Sternsinger*innen: Katholische Kinder- und Jugendverbände, Messdienergruppen und Kinderchöre, aber auch Kindergärten und Schulen sind mit dabei. Mit verschiedensten Bildungsmaterialien zum inhaltlichen Schwerpunkt und Beispielland der Aktion lernen Kinder in Deutschland die Lebenssituation von Gleichaltrigen in anderen Ländern kennen und können so die Zusammenhänge in der „Einen Welt“ besser verstehen. Auf diese Weise erfahren sie, dass der Einsatz für eine gerechte Welt sinnvoll ist und Spaß macht.

Schwarze Schminke?

Als Träger der Aktion Dreikönigssingen empfehlen wir, die Kinder nicht zu schminken. Der alte Brauch, dass sich ein*e Sternsinger*in der Gruppe schwarz schminkt, ist auf Darstellungen der Heiligen Drei Könige zurückzuführen: Auf diesen repräsentieren Caspar, Melchior und Balthasar die drei damals bekannten Erdteile Asien, Afrika und Europa, der schwarze König stand für Afrika. Die Gleichsetzung von Hautfarbe und Herkunft geht nicht auf. Wir glauben, dass der ursprüngliche Sinn der Tradition besser deutlich wird, wenn Kinder als Sternsinger*innen so gehen, wie sie eben sind: vielfältig in ihrem Aussehen. Sprecht als Verantwortliche mit den Kindern und Jugendlichen über den Wert ihres Engagements: Ermutigt sie, so zum Sternsingen zu kommen, wie sie sind!

Was passiert mit den Spenden?

Hinter den engagierten Mädchen und Jungen, die bundesweit von Tür zu Tür gehen, stehen zwei starke Partner: Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Seit dem Start der Aktion 1959 haben die Sternsinger weit über eine Milliarde Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration sowie Nothilfe. Mehr als 73.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden bereits unterstützt.

Übrigens: Die Sternsinger*innen haben das sensationelle Sammelergebnis vom letzten Jahr nochmals gesteigert! 50,2 Mio. Euro sind das höchste Ergebnis seit Beginn der Aktion!