72 Tage vorher

Rund 72 Tage vor dem Beginn der Sozialaktion haben sich die Aktionsgruppen, Koordinierungskreise und Diözesanverbände mit kreativen Ideen deutschlandweit auf die Aktion eingestimmt. Mit Flashmobs, Infoständen oder dem Aufhängen von Abreißzetteln mit kleinen Ideen, die die Welt besser machen sollen, warben sie so öffentlichkeitswirksam für die 72-Stunden-Aktion und ihr Engagement. 

72-Tage-vorher-Aktionen

Trotz Regen erkundete Mitglieder des BDKJ Berlin bei einer Kieztour ihren Kiez und lernten ihn ganz neu kennen! Mit vielen Eindrücken im Gepäck freuen sie sich nun auf die 72-Stunden-Aktion, die in weniger als 72 Tagen startet.

Mehr Infos gibt es hier.

Mit einem Gruß an den Himmel hat der Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die Endphase der Vorbereitungen für die 72-Stunden-Aktion eingeläutet: 72 Luftballons ließ man dazu im Rahmen der Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrates der Katholiken in den Himmel steigen. Während der Versammlung am Samstag, 16. März, in Eichstätt hat der BDKJ sein Aktionsprojekt den Laienvertretern vorgestellt und um Unterstützung geworben. Die bundesweite Sozialktion findet vom 23. bis 26. Mai unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ statt. Ziel ist es, dass die Jugend ein Zeichen für mehr Solidarität und Nachhaltigkeit setzt.

Der Kreativität der Aktionsgruppen sind dabei keine Grenzen gesetzt. „Egal ob Engagement in der Geflüchtetenhilfe, in Seniorenzentren oder in Kindergärten und Umweltprojekten – wichtig ist es, Solidarität mit anderen zu zeigen“, sagt BDKJ-Referentin Stephanie Bernreuther. Über 40 Jugendgruppen in der Diözese Eichstätt haben sich bereits angemeldet. Die Schirmherrschaft haben der Bundestagsabgeordnete Reinhard Brandl und Flüchtlingsreferentin Cordula Klenk übernommen. Beide sind auch Mitglied im Diözesanrat. Sie freuen sich, dass so viele Jugendliche bereit sind, „in 72 Stunden die Welt ein bisschen besser machen zu wollen.“

Mehr auf bdkj-eichstaett.de.

In Münster haben sich hunderte junge Menschen beim ZDF-Fernsehgottesdienst und mit abwechslungsreichen Aktionen in der Innenstadt sowie rund um die Jugendkirche effata[!] auf die bevorstehende bundesweite Sozialaktion eingestimmt.

Der Gottesdienst, den das ZDF ab 9:30 Uhr live aus der Jugendkirche übertrug, stand  unter dem Motto „Glücksmomente“. „Wir wollen zeigen, wie junge Menschen Gottesdienst feiern. Kreativ und einladend und so, wie wir als Jugendverbände Kirche sind“, sagt der Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Pfarrer Dirk Bingener, der dem Gottesdienst gemeinsam mit dem Jugendpfarrer und Leiter der Jugendkirche effata[!] Holger Ungruhe vorstand.

Mehr auf bdkj-muenster.de.

Das Referat Religiöse Bildung im BDKJ Speyer beginnt 72 Tage vor Aktionsbeginn eine gedankliche Vorbereitung auf die Aktion: Ab 12.3.19 werden auf Instagram und Facebook täglich kleine Gedankenimpulse und Gebete veröffentlicht. Jeder Text, jedes Bild wird einen Bezug zur Aktion aufzeigen und stellt die Vorbereitungen vor Ort in den Kontext der kirchlichen Verbundenheit: „Wir wollen zusammen etwas Großes erreichen und die Welt besser machen. Das machen wir, weil wir der Überzeugung sind, dass Gott uns genau diesen Auftrag ins Herz geschrieben hat“, erklärt Christian Knoll, BDKJ-Referent für religiöse Bildung den Hintergrund der spirituellen Impulse. 

Mehr auf bdkj-speyer.de.