Aus dem BDKJ

BDKJ-Hauptversammlung 2021 findet digital statt

Nach sorgfältiger Abwägung hat sich der BDKJ-Bundesvorstand entschlossen, dass die BDKJ-Hauptversammlung vom 6. bis 9. Mai digital stattfinden wird. Die jeweiligen Delegationen sind herzlich eingeladen, gemeinsam von einem Ort an der Hauptversammlung teilzunehmen.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war insbesondere der Fakt, dass bisher nicht abzusehen ist, wie sich die Inzidenzzahlen der Corona-Pandemie bis Mai entwickeln werden. Es muss aber sichergestellt werden, dass alle Delegierten ohne Bedenken und ohne Gefährdung ihrer Gesundheit ihre Stimme bei der Hauptversammlung wahrnehmen können.

Im BDKJ-Bundesvorstand sowie im BDKJ-Hauptausschuss überlegen wir, wie und wann wir uns im Jahr 2021 gemeinsam als Dachverband in Präsenz erleben und unsere Verbandskultur pflegen können. Weitere Informationen folgen, sobald Ergebnisse vorliegen.

Bei Fragen zur Hauptversammlung könnt ihr euch gerne an Gregor (podschun@bdkj.de) wenden.

Jugendarbeit und Corona

Die Corona-Pandemie stellt uns in der Jugendarbeit weiterhin vor große Herausforderungen. Auf unserer Website haben wir aktuelle Informationen, Studien und Berichte zum Thema Jugendarbeit und Corona zusammengestellt. Die Sammlung wird laufend auf unserer Webseite erweitert. Bei Rückfragen zu diesem Thema könnt ihr euch gern an Lisi Maier (maier@bdkj.de) oder Yvonne Everhartz (everhartz@bdkj.de) wenden.

Briefaktion für einen gemeinsamen Ferienkorridor!

In wenigen Wochen beschließt die Kultusministerkonferenz die Ferientermine 2025 bis 2030. Diese Gelegenheit wollen wir gemeinsam mit euch nutzen um unsere Forderung nach einem gemeinsamen Ferienkorridor zu erneuern: Zusammen mit vielen anderen Jugendverbänden setzen wir uns schon lange für einen zweiwöchigen gemeinsamen bundesweiten Ferienkorridor ein. Wir haben eine Briefvorlage erstellt mit der ihr euch an die Mitglieder der Kultusministerkonferenz aus eurem Bundesland wenden könnt. Wer das jeweils ist, findet ihr in dieser Übersicht: www.kmk.org/kmk/mitglieder.html

Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne an Yvonne Everhartz (everhartz@bdkj.de) wenden.

Fachtag zur Geistlichen Verbandsleitung am 4. September

Die Geistliche Verbandsleitung ist immer wieder Thema: Wie können wir mehr junge Menschen dazu motivieren, Geistliche Verbandsleiter*innen zu werden? Welche Strukturen müssen angepasst werden, damit die Geistliche Verbandsleitung eine gute Zukunft hat? Und wie stellen wir uns die Zukunft der Geistlichen Verbandsleitung überhaupt vor? Über all das (und vieles Weitere) wollen wir mit allen an diesem Thema Interessierten ins Gespräch kommen.

Dafür planen wir einen Fachtag zur Geistlichen Verbandsleitung am 4. September, der – je nach pandemischer Lage – in Präsenz oder digital stattfinden wird. Organisiert wird dieser Tag von der BDKJ-Bundesstelle (Stefan Ottersbach und Simon Linder) mit Unterstützung von Annette Jantzen (Diözesanverband BDKJ Aachen) und Anna Lena Salomon (Jugendverband J-GCL). Wenn ihr gerne dabei sein wollt, haltet euch diesen Tag gern frei – mehr Infos folgen im Laufe des Frühjahrs über diesen Newsletter. Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gerne bei Simon Linder (linder@bdkj.de).

nach oben

Veranstaltungen

Onlineveranstaltung: Auslandsaufenthalte und internationaler Jugendaustausch nach Corona am 30. Januar

Das Event mit dem Motto „plan your next adventure“  findet am 30. Januar von 10:30 bis 15 Uhr digital statt und ist für alle Interessierten kostenfrei zugänglich. In Workshops zu Auslandsaufenthalten und offenen Beratungsrunden erhalten Jugendliche relevante Tipps zu verschiedenen Austauschmöglichkeiten.

Die vielfältigen Formate internationaler Jugendaustausche - wie etwa Jugendbegegnungen, Workcamps, Freiwilligendienste, aber auch Au-Pair- oder Schulaufenthalte - stellen am Samstag Menschen vor, die bereits im Ausland gelebt, gearbeitet oder studiert haben und in Workshops von ihren Erlebnissen berichten. Im Angebot sind außerdem Koch-, Sprach- und Tanzkurse, die Teilnehmenden die Möglichkeit bieten, schon einmal rein virtuell ein wenig in andere Kulturen einzutauchen.

Den Auftakt des Events gibt Influencerin Yvonne Pferrer, die mit 1,3 Millionen Follower(inne)n auf Instagram zu den bekanntestes deutschen Travel-Influencer(inne)n zählt.

Key-Facts:

  • Was: Digitales Info-Event zum Thema internationaler Jugendaustausch nach Corona.
  • Wann: Am 30. Januar 2021 von 10:30 bis 15 Uhr
  • Wo: Über die Online-Plattform Discord (Zugänge werden nach der Anmeldung verschickt)
  • Wie: Anmeldung per E-Mail an Leonie Kaiser kaiser@ijab.de (Tel.: 0228 9506-141)

Onlineseminar: „Motiviert bleiben im Home-Office-Modus“ am 9. März

Die eigene Motivation und die von Mitarbeitenden ist eine echte Herausforderung. Gerade in Zeiten, in denen viele selbst vielleicht „durchhängen“ - wie in der aktuellen Coronakrise?! Durch den Home-Office-Modus sind echte persönliche Begegnungen fast unmöglich. Und doch habt ihr es in der Hand, durch die eigene Motivation den Unterschied zu machen! Hier ist starke intrinsische, also Eigen-Motivation gefordert, die mal mehr, mal weniger unter Druck gerät. Hilfreich ist es dabei, sich zunächst über die eigenen Motive und Motivationsstrategien im Klaren zu sein und dann eventuell die Motivstruktur der Mitarbeitenden zu „erforschen“.

Im Onlineseminar „Motiviert bleiben im Home-Office-Modus" von JHD Bildung gibt es dazu wissenswerte Informationen und einen Austausch über uverschiedene Motive und Motivationsstrategien sowie Best-Practice-Ideen dazu. Fokus ist hierbei stets der Bezug zum ganz konkreten Arbeitsalltag.

Zielgruppe sind Menschen aus der Jugendarbeit, die vermehrt im Home-Office arbeiten und ihre Eigenmotivation stärken wollen. Auch Führungskräfte mit dem Wunsch die Motivation im eigenen Team zu steigern sind angesprochen. Alle Informationen gibt es hier.

Onlineseminar „Aktives Zuhören, Informationsverarbeitung und Mitarbeitendengespräche“ am 22. Februar

Am 22. Februar bietet JHD|Bildung ein Seminar „Aktives Zuhören, Informationsverarbeitung und Mitarbeitendengespräche“ an.

Grundlegendes für die Kommunikation von Menschen in Führungspositionen: Kommunikation stellt eine tägliche Herausforderung dar. Sie bekommt jedoch eine besondere Gewichtung, wenn wir sie im beruflichen Kontext meistern müssen. Gesprächsführung in der Führungsrolle ist ein Handwerk, welches erlernt werden kann. Neben einem Überblick über die psychologischen Aspekte der menschlichen Interaktion, werden wir in dieser Veranstaltung auf Feedback- und Mitarbeitergespräche als konkrete Werkzeuge der beruflichen Kommunikation eingehen.

Alle Informationen dazu findet ihr hier.

nach oben

Infobox

16. Kinder- und Jugendbericht

Am 11. November hat Bundesjugendministerin Franziska Giffey den 16. Kinder- und Jugendbericht des Bundes mit dem Thema „Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter“ sowie die Stellungnahme der Bundesregierung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Bericht greift ein Thema auf, das in der und für die Arbeit der Jugendverbände und -ringe besonders relevant ist.

Der Bericht räumt der Kinder- und Jugendarbeit und darin der Jugendverbandsarbeit einen breiten Raum ein. Aus diesem Grund gibt der Vorstand des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) eine Stellungnahme zum Bericht ab. Darüber hinaus will der DBJR seine Mitgliedsorganisationen unterstützen, den Bericht für die eigene Arbeit nutzen zu können. Dazu plant der DBJR einen (digitalen) Workshop, um allen Interessierten den Bericht in kurzer Form vorzustellen und Raum für Austausch zu bieten.

Wer generelles Interesse an der Veranstaltung hat, kann sich unverbindlich registrieren unter dbjr.de/formulare/kjb16. Dann erhaltet ihr nach Abschluss der Terminfindung die Einladung. Weitere Informationen, auch zum Inhalt des Berichtes, findet ihr hier.

BNE wird politischer - UNESCO-Programm BNE2030

Das UNESCO-Weltaktionsprogramm (2015-19) zu „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) forderte „Lernende befähigen, ‚empowern‘, sich selbst und die Gesellschaft in der sie leben zu transformieren“. Mit dem im November 2019 von der UN-Generalversammlung verabschiedeten neuen UNESCO-Programm „BNE 2030“ wird die Erwartung der UN-Mitgliedsländer an Bildung weiterentwickelt:

  • BNE reagiert auf die multiplen Krisen (Klima, Biodiversität, soziale Ungleichheit, Demokratie)
  • BNE ist an die Umsetzung der Agenda 2030/SDGs  sowohl zeitlich, als auch inhaltlich gekoppelt: Alle BNE trägt zur Umsetzung der SDGs bei
  • und ganz zentral: BNE2030 sieht die strukturellen Ursachen des aktuellen nicht-nachhaltigen Wirtschafts- und Politiksystems und fordert Lernende auf sich hier konkret einzumischen „sich direkt am politischen Prozess zu beteiligen“.

Das neue BNE-Programm findet ihr auf bne-portal.de.

Wie können Verbände und Gruppen den Rückenwind von BNE2030 nutzen, ums selber Strukturen in ihrem Umfeld hin zu mehr Nachhaltigkeit zu verändern? Germanwatch e.V. und die agl e.V. bieten Beratung und Unterstützung bei der Einbindung von BNE2030 in die Konzeption kommender Aktionen und der Weiterentwicklung der Bildungsarbeit.

Ansprechpartner dafür ist Stefan Rostock (E-Mail: bundeskoordination-uke@agl-einewelt.de, Telefon 0178-5637075).

Jetzt bewerben: 24 GUTE TATEN Adventskalender 2021

vom 22. Januar bis zum 19. Februar 2021 können sich gemeinnützige Organisationen erneut für eine Förderung durch den 24 GUTE TATEN Adventskalender bewerben. Alle Projekte, die für 2021 in den Kalender aufgenommen werden, können voraussichtlich mit einer Förderung zwischen 60.000 und 100.000 Euro rechnen.

Gesucht werden auch in diesem Jahr wirkungsvolle Projekte aus den Bereichen:

  • Natur- & Umweltschutz
  • Versorgung & Ernährung
  • Gesundheit
  • Bildung

Zentrale Auswahlkriterien sind Transparenz, Wirkungsorientierung und ein Projektentwurf, der in das Format des 24 GUTE TATEN Adventskalenders passt.

Die Bewerbung erfolgt in drei Schritten ((i) erste Projektskizze, (ii) detaillierte Projektskizze, (iii) Interview). Erste Projektskizzen können bis zum 19. Februar ausschließlich online eingereicht werden. Weitere Informationen zu dem Bewerbungsverfahren gibt es hier. Bewerbungen können ausschließlich über das Bewerbungsformular eingereicht werden.

Ausschreibung: Jugenddelegierte*r für den G20-Gipfel 2020 in Saubi-Arabien

Jährlich findet der sogenannte G20-Gipfel statt. Hier sprechen Staats- und Regierungschef*innen über politische Themen, wie internationale Handelspolitik oder Klimapolitik. Am Ende des Gipfels wird eine gemeinsame Vereinbarung verabschiedet, in dem sich die Länder auf Politikempfehlungen einigen. Um allumfassende politische Empfehlungen zu verabschieden, stehen die Staats- und Regierungschef*innen mit verschiedenen Beteiligungsgruppen im Dialog.

Eine der offiziellen Beteiligungsgruppen ist der G20-Jugendgipfel, der sogenannte Youth 20 Summit (Y20). Beim Y20 verhandeln jeweils drei junge Vertreter*innen aus jedem G20-Staat über Schwerpunktthemen des G20-Gipfels. Ziel ist es, Politikempfehlungen der Jugend an die Staats- und Regierungschef*innen für den G20-Gipfel zu erarbeiten. Das Deutsche Nationalkomitee für Internationale Jugendarbeit (DNK) entsendet hierzu drei Jugenddelegierte. Die Jugenddelegierten vertreten die jungen Menschen Deutschlands und geben ihnen in politischen Entscheidungsprozessen eine Stimme. Junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren können sich als Jugenddelegierte bewerben. Bewerbungsschluss ist der 7. Februar.

Weitere Informationen findet ihr hier. Bitte meldet euch bei Interesse auch bei Yvonne Everhartz (everhartz@bdkj.de).

Clara Wengert im Sprecher*innenrat des Bündnisses für Gemeinnützigkeit

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit (BfG) ist ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Expert*innen und Wissenschaftler*innen. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) ist Mitglied im BfG. DBJR-Geschäftsführerin Clara Wengert wurde jetzt in den Sprecher*innenrat des BfG gewählt. Clara ist als Mitglied im Sprecher*innenrat in erster Linie für die Engagementstiftung zuständig. Im Wahljahr stehen für das BfG der Blick auf die Stiftungsrechtsreform, auf Shrinking Spaces für die Zivilgesellschaft, die Corona-Lage für den Engagementbereich sowie das Thema Gemeinnützigkeit im Mittelpunkt auf der Tagesordnung.

nach oben

Aus den Diözesan-, Landes- und Jugendverbänden

BDKJ Limburg, Münster, Osnabrück: „Synodaler Weg - Mit großen Schritten voran?!“ am 5. und 6. Februar

Der synodale Weg tagt am Anfang Februar wieder, wenn auch nur digital. Die BDKJ DV Limburg, Münster und Osnabrück haben sich zusammengetan, um sich am Wegesrand damit zu beschäftigen, was beim Synodalen Weg passiert und wie sich Verbände uns dazu vernetzen können. Herausgekommen sind zwei Veranstaltungen. Die erste die „Synodale Kneipe“ lädt zum Vernetzen und zu einer spannenden Quizrunde ein, worum es beim synodalen Weg geht – Warum in der Kneipe? Die Besten Gespräche finden bei Versammlungen immer im gemütlichen Teil statt. Bei der zweiten Veranstaltung gibt es einen Blick hinter die Kulissen und Diskussionen mit Teilnehmer*innen des Synodalen Wegs, darüber wie sie den bisherigen Weg und speziell die vergangenen Tage in der Videokonferenz erlebt haben. Weitere Infos und Anmeldung gibt es unter bdkj-limburg.de/synodal.

Für Rückfragen steht euch Simon Harjung vom BDKJ Limburg zur Verfügung (s.harjung@bistumlimburg.de).

BDKJ Bamberg startet Kampagne gegen Rechts

Mit einer Podiumsdiskussion eröffnet der BDKJ-Diözesanverband Bamberg am 13. Februar um 19 Uhr seine Kampagne zur Prävention gegen Rechtsextremismus. Die Frage, wie sich Jugendarbeit gegen rechte Strukturen wehren kann, diskutieren unter anderem Arif Taşdelen, der jugendpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bayrischen Landtag, und Matthias Fack, Präsident des Bayrischen Jugendringes.

Prof. Benno Hafeneger wird die wesentlichen Erkenntnisse seiner Studie „Die AfD und die Jugend“ vorstellen, während Detlef Menzke, Leiter der offenen Jugendarbeit der Stadt Nürnberg, aus der Praxis berichtet. Die Podiumsteilnehmer werden sich nach der aktuellen Planung im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg treffen, die Diskussion wird dann per Livestream übertragen. Vor der Podiumsdiskussion können sich Interessierte ab 14 Uhr zudem in verschiedenen digitalen Workshops in der Tiefe mit der Thematik beschäftigten.

Anmeldung und weitere Informationen auf www.bdkj-bamberg.de. Die Podiumsdiskussion wird auf youtube.com/jugendimerzbistum gestreamt.

BDKJ Paderborn: Dankesfeier der Sternsinger geht als digitales Format neue Wege

An der Dankesfeier der Sternsinger im Erzbistum Paderborn konnten am Samstag nur drei statt der sonst üblichen eintausend Sternsinger teilnehmen. Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens hatten der BDKJ-Diözesanverband und das Erzbistum Paderborn auf ein digitales Format umgeschwenkt. Viele Sternsinger, Helfende und Interessierte waren online dabei und feierten den Wortgottesdienst zuhause live an ihren Bildschirmen mit. „Das Engagement der Sternsinger strahlt heller denn je und ist in dieser herausfordernden Situation besonders beeindruckend. Sternsingen war in diesem Jahr kontaktlos und oft digital, aber umso kreativer und vielfältiger“, machte der BDKJ-Diözesanvorsitzende Jan Hilkenbach deutlich und bedankte sich bei allen Beteiligten.

Die ersten Worte der Dankesfeier gehörten Franziska (13), Judith (13) und Hannes (13), die stellvertretend für die rund 20.000 Sternsinger im Erzbistum Paderborn an dem Gottesdienst mitwirkten: Die Sternsinger von der Kolpingjugend und den Messdienern der Gemeinde St. Martin Bigge berichteten über ihren kreativen Einsatz. Nach mehrfacher Umplanung aufgrund der aktuellen Lage setzten sie auf eine Videobotschaft, feierten einen digitalen Gottesdienst, stellten Spendendosen an zentralen Orten auf und verteilten Segensbriefe kontaktlos in die Briefkästen.

Das Video des Wortgottesdienstes kann auf bdkj-paderborn.de/sternsinger angesehen werden. Ein digitaler Segensgruß und die digitale Spendendose stehen auf sternsinger.de bereit. 

Kolpingjugend: Stellungnahme zu den Ergebnissen und Entwicklungen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Am 31. Dezember 2020 endete nach sechs Monaten die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Zu den Ergebnissen und Entwicklungen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft hat die AG Europa der Kolpingjugend nun eine Stellungnahme mit dem Titel „Die Herausforderungen bleiben“ verfasst.

Diese findet ihr hier.

nach oben

Stellenangebote

BDKJ - Bundesvorsitzende (hauptamtlich)

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend sucht zum 1. Juli 2021 eine Bundesvorsitzende. Es handelt sich um ein Wahlamt mit dreijähriger Amtszeit. Die Wahl findet während der Hauptversammlung vom 6. bis 9. Mai 2021 statt.
Dienstsitz: Berlin. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2021

Stellenausschreibung

BDKJ - Bundesvorsitzende (ehrenamtlich)

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend sucht zum 1. Juli 2021 eine ehrenamtliche Bundesvorsitzende. Es handelt sich um ein Wahlamt mit dreijähriger Amtszeit. Die Wahl findet während der Hauptversammlung vom 6. bis 9. Mai 2021 statt.

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2021

Stellenausschreibung

BDKJ - Projektassistent*in

Der Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) sucht eine*n Projektassistent*in.
Dienstsitz: Düsseldorf. Stellenumfang 30 Stunden pro Monat.

Bewerbungsschluss: nicht angegeben

Stellenausschreibung

GIZ - Berater*in als Business Scout beim Deutschen Caritasverband

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sucht zum 15. März eine*n Berater*in als Business-Scout beim Deutschen Caritasverband.
Dienstsitz: Osnabrück. Bis zu 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2021

Stellenausschreibung

BDKJ München-Freising - Referent*in für Veranstaltungen

Das Das Erzbischöfliche Ordinariat München-Freising sucht zum 1. März eine*n Referent*in für Veranstaltungen für den Bund der Deutschen Katholischen Jugend.
Dienstsitz: München. 50% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 7. Februar 2021

Stellenausschreibung

BDKJ Aachen - Referent*in für Jugendpolitik

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Diözesanverband Aachen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Referent*in für Jugendpolitik.
Dienstsitz: Aachen. 50% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: nicht angegeben

Stellenausschreibung

FSD Münster - Pädagogische*r Mitarbeiter*in Niederrhein

Die Freiwillige Soziale Dienste (FSD) im Bistum Münster suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n pädagogische*n Mitarbeiter*in für die Region Niederrhein.
Dienstsitz: Münster oder Telearbeit. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 15. Februar 2021

Stellenausschreibung

nach oben
BDKJ Logo