Europäische Jugendpolitik im BDKJ und seinen Jugendverbände

Die europäische Einigung ist ein beispielloses Erfolgsmodell und ist in diesen bewegten Zeit wichtiger denn je: Aus diesem Grund spricht sich der BDKJ gemeinsam mit seinen Jugendverbänden für ein geeintes, solidarisches und friedliches Europa aus. Die Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union muss kontinuierlich ausgebaut werden, ebenso wie die Europäische Integration.

Unser Christliches Menschenbild und die katholische Soziallehre lehrt uns Solidarität allen kulturellen und regionalen Unterschieden zum Trotz. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn Nationalstaaten ihre persönlichen Interessen zugunsten des Europäischen Gemeinwohls zurückstellen. Ebenso ist die Begeisterung der Jugend für das Fortbestehen der Europäischen Union elementar. Hier wollen wir als BDKJ und unsere Jugendverbände weiter aktiv Aktionen und Projekte anbieten und uns in Politik und Gesellschaft einbringen.

Europabüro für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung

In Brüssel sind wir durch das Europabüro für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung vertreten, das von Florian Sanden geleitet wird. Das Büro wird gemeinsam mit AKSB, afj, KEB und FEECA getragen.

Jetzt erst recht: Für unser Europa!

Stellungnahme des BDKJ – Hauptausschuss zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Am 1. Juli 2020 übernimmt die Bundesrepublik Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft. Dies geschieht in einer besonders herausfordernden Zeit für die Europäische Union und für junge Europäer*innen.
Als junge Christ*innen und überzeugte Europäer*innen stehen wir für ein soziales, gerechtes, offenes, demokratisches, vielfältiges Europa ein. Daher haben wir unser Bekenntnis zu und unsere Forderungen an Europa in der Stellungnahme „Jetzt erst recht – Für unser Europa!“ erneut bekräftigt und fordern von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft:

1. Jugendbeteiligung stärken
2. Nachhaltigkeitsziele umsetzen
3. Geflüchtete menschenwürdig behandeln
4. Jugend Zukunftsperspektiven bieten
5. Jugendaustausch ermöglichen
6. Raum für Zivilgesellschaft erhalten  
7. Geschlechtergerechtigkeit verwirklichen
8. Handelspolitik fair gestalten

Die oben genannten Punkte sollten im Fokus der EU-Ratspräsidentschaft, trotz der Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie, stehen. Das kommende Halbjahr der EU-Ratspräsidentschaft muss im Zeichen einer erneuerten, verstärkten Zusammenarbeit in der Europäischen Union stehen, denn es geht um wichtige Entscheidungen für die jungen Menschen in Europa!

Zum vollständigen Beschluss des Hauptauschusses.

Europapolitische Beschlüsse der BDKJ-Hauptversammlung und des Hauptausschusses

Jetzt erst recht: Für unser Europa!

(Beschluss des BDKJ-Hauptausschusses 2020)

Für unser Europa!

(Beschluss der BDKJ-Hauptversammlung 2019)

Willkommen! - Geflüchteten jetzt Perspektiven öffnen

(Beschluss der BDKJ-Hauptversammlung 2015)

Europa braucht offene Grenzen

(Beschluss der BDKJ-Hauptversammlung 2015)

Ein wirksames Zeichen der Einheit in der Vielfalt (Europa-Antrag)

(Beschluss der BDKJ-Hauptversammlung 2014)