Aus dem BDKJ

Jede Stimme zählt: Frauenpräsidium unterstützt Wahlaufruf

Neun Wochen vor der Bundestagswahl haben über 40 Frauenverbände und zivilgesellschaftliche Organisationen die Frauen in Deutschland dazu aufgerufen, ihre Stimme für Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt, für Respekt, Toleranz und Mitmenschlichkeit und für eine demokratische Gesellschaft abzugeben. Das Präsidium der BDKJ-Bundesfrauenkonferenz unterstützt diesen Aufruf. Vor fast 100 Jahren hatten Frauen in Deutschland erstmals das Recht, sich an Wahlen zu beteiligen. Das historische Datum erinnert und mahnt, dieses Recht in Anspruch zu nehmen.

EPA-Studientagung ROBOCOP23

Im November findet die Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn statt. Vom 1. bis 4. November soll bei der EPA-Studientagung eine Grundlage für die Beschäftigung mit den Themen Klima, Klimaschutz und Klimagerechtigkeit geschaffen werden. Die ersten beiden Tage bringen internationale Inputs von Menschen aus dem Globalen Süden, die erzählen, was der Klimawandel für einen Einfluss auf ihr Leben hat. Am Freitag nimmt die Studienkonferenz an der gemeinsamen Veranstaltung von Zdk, MISEROER und BDKJ teil (siehe unten) und am Samstag besteht die Möglichkeit an verschiedenen Aktionen in der Stadt Bonn teilzunehmen.
Informationen und Anmeldung gibt es auf www.bdkj.de/robocop23.

Save the date: Tagung „In Sorge um unser gemeinsames Haus“

Am 3. November findet eine gemeinsame Tagung von ZdK, MISEREOR und dem BDKJ im Katholisch-Sozialen Institut in Siegburg statt. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft sprechen und diskutieren über den Auftrag für die Kirchen in Deutschland welcher sich aus der Enzyklika „Laudato Si!“ von Papst Franziskus ergibt. Hochkarätig besetzte Gesprächsrunden sprechen über Maßnahmen, die in den Bereichen Verkehr, Energie und Landwirtschaft getroffen werden müssen, um die Erderwärmung deutlich zu beschränken.

Mehr Informationen gibt es in der Ausschreibung.

nach oben

Veranstaltungen

Fachtag: Digitale Medien in der deutsch-polnischen Jugendbegegnung

Vom 21. bis 22. September findet im Haus Altenberg in Odenthal-Altenberg der Fachtag „Austausch 2.0.: Digitale Medien in der deutsch-polnischen Jugendbegegnung“, organisiert vom Jugendhaus Düsseldorf und der AKSB, statt.

Die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft macht auch vor den Landesgrenzen nicht halt, nicht im Urlaub und nicht im internationalen Jugendaustausch. Dabei bringt der bewusste und gezielte Einsatz von digitalen Medien eine Reihe von Chancen mit sich: Eröffnet uns neue Wege für den Spracherwerb, in der Vorbereitung des physischen Austauschs, in der Dokumentation und bei der Reflexion von Begegnungen.

Im Rahmen der diesjährigen Fachtagung des Deutsch-Polnischen Jugendwerks wird der Frage nachgegangen, wie sich junge Menschen in Polen und Deutschland heute in der digitalen Gesellschaft bewegen, wie digitale Medien sinnvoll im Jugendaustausch zum Einsatz kommen und welche Chancen und Risiken die Digitalisierung für die Internationale Jugendarbeit birgt.

Die Anmeldung ist bis zum 5. September auf www.afj.de/termine möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Unterkunft und Verpflegung werden gestellt. Weitere Informationen gibt es hier.

Save the date: „Die am Rande sieht man kaum“

Der Fachtag „Die am Rande sieht man kaum - Entkoppelte Jugendliche in der Jugendsozialarbeit in den Blick nehmen“ findet am 7. November in Düsselsdorf statt und richtet sich an Verantwortliche und Mitarbeitende aus allen Handlungsfeldern der Jugendsozialarbeit. Erkenntnisse aus der Forschung sowie theoretische Grundlagen zur Zielgruppe und den schleichenden Übergängen zur Entkoppelung junger Menschen werden vorgestellt. Ein moderierter fachlicher Austausch soll Impulse zur Initiierung und Qualifizierung von Angeboten für Jugendliche liefern. Erkenntnisse aus erfolgreicher Projektarbeit und Einblicke in methodische Herangehensweisen sollen Möglichkeit der niedrigschwelligen Arbeit mit Jugendlichen aufzeigen, die aus dem System der sozialen Sicherung herausgefallen sind. 

Der Fachtag wird von themenfeldverantwortlichen Mitgliedsorganisationen der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit, BAG KJS,  durchgeführt. Weitere Infos erfolgen Anfang September 2017.

 

 

„Ist doch normal, oder?“ — Diversitätsbewusstsein in Einrichtungen der Jugend(bildungs-)arbeit entwickeln und verankern

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) lädt vom 13. bis 15. Oktober zu seinem jährlichen Diversitäts-Workshop ins Naturfreundehaus Hannover ein.

Der Workshop soll in erster Linie ein selbstreflexiver, selbstkritischer und achtsamer Raum des Austauschs, des gemeinsamen Arbeitens und Lernens und der kollegialen Beratung sein. In diesem soll es einen Dialog zwischen den Teilnehmer/inne/-n über unterschiedliche Arten und Wege, Diversität in der Praxis umzusetzen sowie die Erfahrungen der Teilnehmer/-innen mit diesen Prozessen ermöglichen.

Weitere Infos gibt es auf idaev.de.

Save the date: Seminar zur interkulturellen Kompetenz in der Jugendsozialarbeit

Vom 20. bis 23. November findet in der Akademie Klausenhof in Hamminkeln ein Seminar zur interkulturellen Kompetenz in der Jugendsozialarbeit statt. Darin geht es um Theorie und Praxis der interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen mit Fluchthintergrund oder anderen Migrantinnen und Migranten. 

Im Seminar werden theoretische Grundlagen erarbeitet, Methoden in der interkulturellen Arbeit vorgestellt und praxisbezogene Ideen mit den Teilnehmenden entwickelt. Es wird Anregungen für die Arbeit mit den Jugendlichen, aber auch in den Teams der Einrichtungen geben und Lösungsstrategien im Umgang mit (interkulturellen) Konflikten werden aufgezeigt.

Zielgruppe sind Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit aus allen Professionen. Die Teilnahme an dieser Fortbildung wird entsprechend bescheinigt. Weitere Infos folgen Mitte September.

nach oben

Infobox

Katholikentag sucht herausragende Projekte

Den Einsatz und die Arbeit der Laien in der Kirche zu fördern, diesem Ziel hat sich der Preis der Deutschen Katholikentage verschrieben. Er geht an herausragende Projekte von Gruppen und Initiativen in der katholischen Kirche. Politik, Familie, Kultur, Medien, Europa, Ökumene, interreligiöser Dialog, Bioethik, Ehrenamt, Gemeinde: Unter all diesen Stichwörtern können noch bis 31. Oktober Vorhaben für die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung vorgeschlagen werden.

"Der Preis soll das Engagement der Laien würdigen und ihre Bedeutung für das Leben in der Kirche unterstreichen", betont Martin Stauch, Geschäftsführer des Katholikentags. Das Leitwort des 101. Deutschen Katholikentags in Münster, "Suche Frieden", gebe darüber hinaus Gelegenheit, die Bedeutung der Arbeit von kirchlichen Gruppierungen und Initiativen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland und der Welt herauszustellen. "Das ist eine Grundlage für das friedliche Zusammenleben der Menschen."

Alle Informationen rund um die Vorschlagsmodalitäten sind auf der Webseite des Katholikentags abrufbar: www.katholikentag.de/preis. Die Verleihung findet bei einer Feierstunde des Katholikentags im Mai 2018 in Münster statt.

On y va – auf geht’s – let’s go! Neue Chance für eine Förderung

Erneut gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Ideenwettbewerbs „On y va – auf geht’s – let’s go!“, organisiert von der Robert Bosch Stiftung und dem Deutsch-Französischen Institut, eine Förderung in Höhe von 5.000 € zu erhalten. 

Gesucht werden Teams bestehend aus drei Partnern – einem deutschen, einem französischen und einem aus einem dritten EU-Mitgliedsstaat, die gemeinsam ein gemeinnütziges Austauschprojekt organisieren. Bewerbungsschluss ist der 4. Oktober.

Hier findet Ihr die Ausschreibung.

 

Internationale Jugendarbeit: Antragsfristen für Sondermaßnahmen 2018

Internationalen Begegnungen mit den Ländern Israel, Tschechien, Russland, China und Griechenland laufen innerhalb des Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) als Sondermaßnahmen. Für eine finanzielle Förderung gelten eigene Fristen und Antragsformulare für Maßnahmen, die in 2018 stattfinden.

Die Frist für internationale Projekte mit Israel, Tschechien und Russland endet am 1. September 2017. Anträge für Maßnahmen mit China und Griechenland müssen bis zum 15. Oktober 2017 beim Jugendhaus Düsseldorf eingereicht werden.

Weitere Informationen erhaltet ihr im aktuellen Rundbrief des Jugendhaus Düsseldorf. Für Rückfragen rund um die Förderung eurer internationalen Begegnung könnt ihr euch auch an Elisabeth Lüdeking im Referat für internationale Jugendarbeit wenden (E-Mail: luedeking@bdkj.de, Tel.: 0211/ 4693 151).

nach oben

Aus den Diözesan- und Landesverbänden

Bayern: BDKJ-Landesfrauenkonferenz fordert in allen bayerischen Diözesen eine Gleichstellungsordnung und -beauftragte

Vor fast einem Vierteljahrhundert hat der BDKJ Bayern bereits seinen „Frauenplan. Ein Beitrag zur Partizipation von Frauen in der Jugendarbeit“ verabschiedet. Er enthält die Forderungen für einen frauengerechten BDKJ Bayern. Dies nimmt die BDKJ-Landesfrauenkonferenz 2017 zum Anlass im Besonderen die Gleichstellung der Geschlechter und die Verankerung von Gleichstellungsbeauftragten in den bayerischen (Erz-)Diözesen zu fordern.

Bisher haben diese sich dem Thema der Geschlechtergerechtigkeit recht unterschiedlich gestellt. Vier von sieben haben eine „Ordnung zur Gleichstellung von Frauen und Männern“ und eine Gleichstellungs-beauftragte. Drei der vier Gleichstellungsbeauftragten sind Angestellte mit einem festen Stundenkontingent für diese Aufgabe. In einer Diözese wird die Aufgabe ehrenamtlich, ohne eigenes Stundenkontingent für diese Aufgabe, wahrgenommen.

„Wir fordern dass alle Diözesen eine Stelle zur Gleichstellung einrichten. Die Stelle ist als Stabsstelle den Generalvikaren mit einem Stellenumfang von mindestens 50% zuzuordnen. Nur so kann ernsthaft eine Gleichstellung von Frauen und Männern ermöglicht werden“ zeigt Eva Jelen, BDKJ-Landesvorsitzende, klar eine Forderung auf.

Mehr dazu auf bdkj-bayern.de.

Speyer: „Zukunftszeit“ goes Taizé

Vier junge Erwachsene des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer waren in Taizé in Frankreich, um mit Jugendlichen aus aller Welt über Demokratie, Toleranz und die Integration Geflüchteter ins Gespräch zu kommen. Der Dialogworkshop während des Jugendtreffens der Communauté de Taizé fand im Kontext der deutschlandweiten Aktion „Zukunftszeit“ des BDKJ statt. Der ökumenische Männerorden in Frankreich ist besonders als internationaler und ökumenischer Treffpunkt für Jugendgruppen und für seine besondere Gebetsatmosphäre bekannt.

„Es war uns wichtig, die Themen mit Jugendlichen zu diskutieren, die aus der Außenperspektive heraus auf Deutschland schauen. Was uns hier aber trotz aller Internationalität verbindet, ist unser gemeinsamer Glaube und der Wunsch, friedlich miteinander zu leben. Während des Workshopgespräches gestern wurde heiß diskutiert, insbesondere die Frage nach geeigneten Maßnahmen zur Integration Geflüchteter“, berichtet Lukas Dieckmann. Der Vorstandsreferent des BDKJ Speyer freut sich, mit den Gesprächen in Taizé eine Verbindung zwischen Politik und Kirche hergestellt zu haben. Insgesamt hatten 44 junge Menschen aus verschiedenen Ländern den Workshop besucht. Zunächst stellte das BDKJ-Team aus Speyer anhand der Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch über Ländergrenzen hinausgehende Gemeinsamkeiten heraus. Anschließend stellte das Team die Aktion „Zukunftszeit“ vor und erklärte deren Ziel, als katholische Kinder- und Jugendverbände für eine weltoffene Gesellschaft zu werben. „In einem dritten Teil haben wir in Kleingruppen über Toleranz, Demokratie, Mitsprache von Jugendlichen und vor allem über Integration von Geflüchteten gesprochen", erklärt Dieckmann. „Dabei gab es teilweise auch etwas hitzigere Debatten, was wir denn mit dieser Aktion erreichen können und wollen und ob etwas konkretes dabei als Ergebnis stehen kann. Es ist ein spannender Workshop mit vielfältigen Gesprächen, die sehr positiv angenommen wurden.“

Mehr dazu auf bdkj-speyer.de.

nach oben

Stellenangebote

FSD Münster - Pädagogische/-r Mitarbeiter/-in

Die Freiwilligen Sozialen Dienste im Bistum Münster (gGmbH) suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n Pädagogische/-n Mitarbeiter/-in. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 22. August 2017

Stellenausschreibung

missio - Vorstands-Assistenz

Das Internationale Katholische Missionswerk missio sucht nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vorstands-Assistenz. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 25. August 2017

Stellenausschreibung

Katholischen Kirchengemeinden Herrenberg – Gäu – Kuppingen - Jugendreferent/-in

Die Katholischen Kirchengemeinden Herrenberg – Gäu – Kuppingen suchen zum 1. Oktober eine Jugendreferentin/einen Jugendreferenten. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 31. August 2017

Stellenausschreibung

BDKJ-Jugendbildungsstätte Rolleferberg - Bildungsreferent/-in für nachhaltige Entwicklung

Die BDKJ-Jugendbildungsstätte Rolleferberg sucht zum 1. Oktober eine Bildungsreferentin/einen Bildungsreferenten für nachhaltige Entwicklung. 50% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 1. September 2017

Stellenausschreibung

 

Bistum Aachen - Sozialpädagoge/-in

Das Bistum Aachen sucht zum 1. Oktober eine Sozialpädagogin/einen Sozialpädagogen für die Abteilung „Kinder/Jugendliche/Erwachsene“. 50% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 6. September 2017

Stellenausschreibung

nach oben
BDKJ Logo