Weltjugendtag mit guten AussichtenDeutsche Verantwortliche ziehen positive Zwischenbilanz.

Sydney, 16. Juli. Begeisterung, Gastfreundschaft und Glaubensfreude: Die Ver-antwortlichen der katholischen Jugendarbeit in Deutschland ziehen eine positi-ve Zwischenbilanz des Weltjugendtages (WJT) in Sydney. „Der Weltjugendtag wird die jungen Menschen

Die heute gestarteten Katechesen und das Jugendfestival kämen bei den rund 6.000 Deutschen gut an. Die Stimmung sei „ansteckend“. „Der Heilige Geist zeigt schon seine Wirkung: Der Weltjugendtag wird ein Meilenstein für die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Formen von Jugendarbeit in Deutschland sein. Die Vernetzung der verschiedenen Kräfte wird weiter wachsen“, so Bode. Gleichzeitig betonte der Vorsit-zende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, dass neben „Feuer-werken“ wie dem WJT die Kontinuität kirchlicher Jugendarbeit unverzichtbar sei.

Der Einladung zum Empfang des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Kooperation mit der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskon-ferenz (afj) waren mehr als 120 deutsche Verantwortliche der katholischen Jugendar-beit und zwölf der 16 am Weltjugendtag teilnehmenden deutschen Bischöfe gefolgt, darunter die Bischöfe Reinhard Marx (München und Freising) und Franz-Peter Te-bartz-van Elst (Limburg). Außerdem war Bischof Marc Stenger (Troyes/Frankreich) zu Gast. Die morgige Ankunft des Papstes erwarten die insgesamt rund 225.000 Pilger mit Spannung. Am Freitag steht ein Kreuzweg auf dem Programm. Höhepunkt wird die Abschlussmesse mit Papst Benedikt XVI. am Sonntagmorgen.

Der BDKJ-Bundespräses Pfarrer Andreas Mauritz dankte allen Verantwortlichen im BDKJ und den deutschen Diözesen, die die Pilger-Fahrten organisiert haben. „Sie übernehmen eine große Verantwortung und ermöglichen den jungen Menschen diese tollen Erfahrungen hier.“ BDKJ-Bundesvorsitzender Dirk Tänzler betonte beim deut-schen Empfang die Wichtigkeit der „Tage der Begegnung“, bei denen die Pilgerinnen und Pilger im Vorfeld des Weltjugendtages in Sydney in australischen Diözesen zu Gast waren. „Die guten Rückmeldungen zeigen, dass diese Tage für den internationa-len und nachhaltigen Austausch und die Begegnung der Kulturen sehr wichtig sind.“ Den acht deutschen Freiwilligen im australischen Weltjugendtagsbüro dankte die Ge-schäftsführerin der afj Sabine Wißdorf. „Ganz besonders danke ich Andrea Bittl aus Eichstätt, die als Langzeitfreiwillige von der Deutschen Bischofskonferenz entsandt, seit Oktober 2007 unermüdlich im Einsatz ist. Damit hat sie die deutschen Gruppen enorm unterstützt.“ (Text: Michael Kreuzfelder, BDKJ)

Weitere Informationen unter www.weltjugendtag2008.de.

  • Zu den Pressebildern
  • Pressemitteilung zum Download (PDF)

Diesen Artikel teilen auf