„Ihr Sternsinger seid Missionare einer wunderbaren Botschaft!“

Eröffnung der 58. Aktion Dreikönigssingen
  • News
  • Pressemeldungen
  • Dirk Bingener
  • Sternsinger
  • Startseite

Fulda.  „Das ist ein wunderbares, buntes Bild“, freute sich Bischof Heinz Josef Algermissen beim Blick in den vollbesetzten Fuldaer Dom. Bei der bundesweiten Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen feierten mehr als 2.000 Sternsinger gemeinsam mit dem Bischof Gottesdienst. Und dass er schon einmal so viele Kinder auf einmal im Dom gesehen hatte, daran konnte sich auch der Bischof nicht erinnern. Die kleinen und großen Könige waren größtenteils aus dem Bistum Fulda gekommen. Hinzu kamen Gruppen aus den Bistümern Essen, Freiburg, Hildesheim, Mainz, Paderborn, Speyer und Würzburg.

„Weihnachten schenkt uns die wunderbare Botschaft. Jesus Christus, das Licht der Welt, macht unser Leben hell. Ich danke euch von ganzem Herzen sehr, dass ihr dieses Hoffnungslicht der Weihnachtsnacht mit dem Segen in die Häuser eurer Gemeinden bringen möchtet. Als Lichtträgerinnen und Lichtträger seid ihr für mich Missionare einer wunderbaren Botschaft“, lobte er das Engagement der Kinder und Jugendlichen, die in diesen Tagen von Haus zu Haus ziehen.

Gemeinsam mit Bischof Algermissen, Weihbischof Karlheinz Diez und den Sternsingern feierten Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“, Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Jugendpfarrer Thomas Renze, Generalvikar Prof. Gerhard Stanke, Ordinariatsrat Peter Göb, Leiter des Seelsorgeamtes, und Prälat Dr. Lucian Lamza den Wortgottesdienst.

Licht und eine frohe Botschaft!

In der Krypta im Fuldaer Dom liegt der Missionar Bonifatius begraben, der im 8. Jahrhundert das Evangelium nach Deutschland brachte. Bischof Algermissen fragte sich, welche Botschaft er wohl heute für die Sternsinger hätte. „Er würde euch sagen: Danke, dass ihr gegen so viele Schatten in diesem Land den Menschen Licht und eine gute Nachricht, eine frohe Botschaft bringt! Ihr setzt nämlich das fort, was ich vor über 1.200 Jahren angefangen habe. Ihr seid für mich die Missionare der Zukunft“, legte der Bischof dem Missionar die Worte in den Mund.  

„Segen bringen, Segen sein –  ein Segensbringer war auch der Heilige Bonifatius, als er vor vielen hundert Jahren den christlichen Glauben in unser Land gebracht hat“, begann Prälat Krämer den offiziellen Teil der Eröffnung, den Pfarrer Bingener fortführte: „Segen bringen, Segen sein – das macht auch ihr, wenn ihr den Segen Gottes zu den Menschen hier in Fulda und in Deutschland bringt.

Unter Gottes gutem Segen eröffnen wir hiermit die Aktion Dreikönigssingen 2016.“ Überall in Deutschland machen sich rund um den Dreikönigstag Kinder und Jugendliche auf den Weg zu den Menschen. Zu dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ sammeln sie Spenden für benachteiligte Gleichaltrige in der Welt. 

Fulda war zum ersten Mal Gastgeber der bundesweiten Auftaktveranstaltung. Die Eröffnung startete am Morgen auf dem Universitätsplatz musikalisch begleitet vom Orchester der Lichtenbergschule in Eiterfeld. Bei 56 verschiedenen Workshops in der Marienschule, der Heinrich-von-Bibra-Schule, der Domschule, der Winfriedschule und in einem Kino beschäftigen sich die Sternsinger mit dem Thema Respekt und dem Beispielland Bolivien. Die Sternsinger Johanna Reichardt (12), Anna Happ (10), Lilian Müller (12) und Maria Happ (10) aus der katholischen Pfarrgemeinde St. Michael in Neuhof hatten eine besondere Aufgabe: Sie führten den Zug der Sternsinger zum Gottesdienst im Dom an. „Es ist so schön zu sehen, dass so viele bei der Aktion mitmachen. Ich habe schon viele andere Sternsinger kennengelernt“, freute sich Johanna über den Tag in ihrem Heimatbistum.

Mehr als 200 Helferinnen und Helfer – „Eine tolle Mannschaft“

Verantwortlich für die Organisation waren das Bischöfliche Jugendamt und der BDKJ-Diözesanverband mit mehr als 200 Helferinnen und Helfern. „Es läuft alles wie geschmiert. Wir haben hier eine ganz tolle Mannschaft“, freute sich Katharina Schick, geschäftsführende Vorsitzende des BDKJ Fulda über den reibungslosen Ablauf. „Es ist schön zu sehen wie viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sich hier in Fulda ganz selbstverständlich zum Gelingen dieses Tages engagieren“, lobte der BDKJ-Bundespräses Dirk Bingener. „Es ist ein froher und vielfältiger Auftakt, der Kraft und Freude bereitet für die nächsten Tage, wenn die Kinder und Jugendlichen von Haus zu Haus ziehen“, so Bingener. Auch Prälat Krämer freute sich über den gelungenen Auftakt: „Fulda zeigt sich von seiner allerschönsten Seite. Die Barockstadt strahlt und durch die glitzernden Kronen strahlt sie noch etwas mehr als sonst. Es ist für uns einfach ein wunderbarer Start in die Aktion.“

In Kooperation mit domradio.de (Köln) wurde der Gottesdienst live im Web-TV auf www.domradio.de und im Fernsehen von EWTN übertragen.

330.000 Sternsinger sind in diesen Tagen unterwegs

In diesen Tagen werden in mehr als 10.000 Pfarrgemeinden überall in Deutschland rund 330.000 Sternsinger und rund 90.000 jugendliche und erwachsene Begleitende ihren Segen zu den Menschen bringen und Spenden für benachteiligte Kinder in aller Welt sammeln. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 948 Millionen Euro wurden seither gesammelt, rund 68.600 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 57. Aktion zum Jahresbeginn 2015 hatten die Mädchen und Jungen aus 10.515 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten mehr als 45,5 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe.

Diesen Artikel teilen auf