Auf nach Down Under! Katholisch, politisch, aktiv: Mit Botschaften im Gepäck reisen Jugendliche und Bundesvorstand des BDKJ zum Weltjugendtag nach Sydney.

Düsseldorf, 2. Juli. Jetzt geht’s los: In diesen Tagen bricht der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) mit vielen Jugendlichen und dem BDKJ-Bundesvorstand zum XXIII. Weltjugendtag nach Australien auf. Unter den 6.000 Deutschen sind zahlreiche j

Gerechtigkeit gewinnt
„Neben der Stärkung im Glauben sind Weltjugendtage auch eine große Chan-ce, katholische Jugendliche in ihrer christlichen Verantwortung für diese Welt zu motivieren und zu vernetzen“, so BDKJ-Bundespräses Pfarrer Andreas Mauritz. So freut sich der BDKJ, dass sein politisches Premieren-Projekt beim Weltjugendtag in Köln jetzt in Sydney weitergeführt wird. Beim Weltjugendtag 2005 hatte der BDKJ erstmals mit einem „Youth Hearing“ für Gerechtigkeit und Frieden den Nöten und Sorgen von jungen Menschen aus der ganzen Welt bei Politik und Kirche Gehör verschafft. „Die internationalen Jugendverbände ha-ben diese Initiative mit zwei Veranstaltungen aufgegriffen“, so Mauritz.

So wird am Mittwoch, 16. Juli, (14 bis 16 Uhr, im Big Top Luna Park, Sydney) im Rahmen des Jugendfestivals ein weiteres „Youth Heraing“ stattfinden. Unter dem Titel „Heute handeln, das Morgen verändern – eine neue Generation von Aposteln“ geben die internationalen Zusammenschlüsse der katholischen Schüler-, Arbeiter- und Landjugendverbände jungen Menschen die Chance, ihre Themen einzubringen und werden eine Erklärung verabschieden. Bildung, Ernährung, Gesundheit und Arbeit: Über die Umsetzung der UN-Millenniumsziele diskutieren junge Menschen bei einem Workshop am Diens-tag, 15. Juli, (14 bis 16 Uhr, Barnet Long Room, Customs House, Circular Quay).

Visumsverfahren unter Beobachtung
Gemeinsam mit dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ konnte der BDKJ über Erlöse der Aktion Dreikönigssingen 28 jungen Menschen aus Ruanda die Reise zum Weltjugendtag mit ermöglichen. Mit der Spende von 20.000 Euro können die Afrikaner nun nach Australien fahren. „Offenbar gestaltet sich die Visavergabe schwierig. Gerade für Pilgerinnen und Pilger aus Entwicklungs-ländern ist häufig noch unklar, ob sie überhaupt einreisen dürfen“, so Mauritz.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Deutschland – sofern sie nicht schon in Australien sind – treten ihre Reise in den kommenden Tagen an. Die meisten nehmen bis zum 14. Juli an den „Tagen der Begegnung“ in australi-schen Diözesen Teil. „Hier findet direkte und nachhaltige Begegnung statt“, so der BDKJ-Bundesvorsitzende Dirk Tänzler. „In Deutschland haben sich daraus viele bis heute bestehende Partnerschaften entwickelt.“

Am 15. Juli beginnt dann das offizielle Weltjugendtreffen in Sydney. Kreuzweg durch die Innenstadt, Ankunft des Heiligen Vaters mit dem Schiff und die Ab-schlussmesse mit Papst Benedikt XVI. sind dabei Höhepunkte. In Sydney lädt der BDKJ-Bundesvorstand in Kooperation mit der geschäftsführenden Refe-rentin der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der DBK, Sabine Wißdorf, alle deutschen Kardinäle, Bischöfe und Verantwortlichen aus den Bistümern am Mittwoch 16. Juli, zu einem Empfang ein. 

Klimaneutral reisen
Der BDKJ bittet alle deutschen Delegationen, für die entstehenden Flugemissi-onen Ausgleich zu zahlen (z.B. bei www.atmosfair.de). „Auch wenn die Reise schon sehr teuer ist, bitten wir Delegationen und Pilgerinnen und Pilger darum, denn die mit den Spenden finanzierten Projekte helfen, die entstandenen Treibhausgase einzusparen“, so Tänzler. Der BDKJ-Bundesverband hat seine durch die Reise nach Australien entstehenden Emissionen finanziell ausgegli-chen.

Der BDKJ ist Dachverband von 15 katholischen Kinder- und Jugendverbänden mit rund 650.000 Mitgliedern. Er vertritt ihre politischen, sozialen und kirchli-chen Interessen.

 Informationen für Redaktionen:

Vor und während des Weltjugendtages ist die BDKJ-Pressestelle sowohl in Deutschland als auch in Australien erreichbar. Der BDKJ-Bundesvorstand wird mit Bundespräses Pfr. Andreas Mauritz und dem Bundesvorsitzenden Dirk Tänzler in Sydney sein.

Für Fragen, Informationen und Interviewvermittlung (BDKJ-Jugendgruppen, BDKJ-Diözesanverbände, BDKJ-Bundesvorstand) stehen wir Ihnen bis 9. Juli zur Verfügung unter:

Telefon: 02 11 /  46 93 155
Mobil: 01 78 / 79 56 099

Für gleiche Anliegen erreichen Sie ab 9. Juli in Deutschland:

Beate Schneiderwind
Telefon: 0 72 55 / 76 58 57
Mobil: 01 77 / 433 49 41
E-Mail: redaktionbdkjde

Diesen Artikel teilen auf