Veranstaltungen

Jugendfestival „YO!Fest at the #EYE2018“ in Straßburg

Vom 1. bis 2. Juni 2018 veranstalten das Europäische Jugendforum mit dem YO!Fest und das Europäische Parlament mit dem EYE wieder ein gemeinsames europäisches Jugendfestival in Straßburg, Frankreich. Das zweitägige Event bietet politische Debatten und Workshops, Rollenspiele, ein Event-Dorf und zum Abschluss ein Open-Air-Konzert in der Straßburger Altstadt.

Die Anmeldung ist bis zum 12. November unter http://go.dbjr.de/yofest2018 möglich.

Ansprechperson in der Geschäftsstelle des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR): Jochen Rummenhöller, Telefon: 030 / 400 40 416, E-Mail: jochen.rummenhoeller@dbjr.de

Forum „Integration gemeinsam gestalten“

Der Deutsche Frauenrat lädt am 1. Dezember unter dem Motto „Integration gemeinsam gestalten“ zum Austausch und Vernetzung mit Migrantinnen und geflüchteten Frauen nach Berlin ein.

Dabei wird ein Positionspapier des Deutschen Frauenrats zu „Flucht und Integration“ zunächst in einem Hearing auf seine Wirklichkeitstauglichkeit überprüft. In einem World Café präsentieren sich später Good-Practice-Projekte für den Schutz, die Integration und das Empowerment geflüchteter Frauen und Mädchen. Mitglieder des Fachausschusses „Flucht und Integration“ des Deutschen Frauenrats fassen am Schluss ihre Erkenntnisse und die Anforderungen an eine politische Weiterarbeit zusammen.

Detaillierte Informationen gibt es in der Ausschreibung. Die Anmeldung ist hier möglich.

Fachtag „Internationale Jugendmobilität in ländlichen Regionen“

Im Rahmen von Forschung und Praxis im Dialog findet zurzeit das Projekt „Internationale Jugendmobilität in ländlichen Regionen“ in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg statt. Projektbestandteile sind eine Studie, die den aktuellen Forschungsstand über Rahmenbedingungen, Konzepte und Effekte der internationalen Mobilität junger Menschen in ländlichen Räumen analysieren wird und ein Fachtag am 5. Dezember zur Präsentation der Forschungsergebnisse an der Universität in Nürnberg.

Der Fachtag findet in Kooperation mit dem Bayerischen Jugendring und IJAB statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Information könnt Ihr dem Programm entnehmen. 

Evaluationsplattform für internationale Jugendbegegnungen

Seit einigen Monaten ist die Evaluationsplattform für internationale Jugendbegegnungen i-eval.eu freigeschaltet. Im Rahmen der Panelstudie eruiert die Technische Hochschule Köln derzeit den aktuellen Stand der Teilnehmenden. Daher werden alle Nutzerinnen und Nutzer darum gebeten, sich für ein kurzes Feedback zur Plattform, individuelle Fragen und Beratung an Zijad Naddaf an der TH Köln zu wenden (zijad.naddaf@th-koeln.de).

Am 7. Dezember 2017 findet in Schwerte außerdem ein Interpretationsworkshop zur Evaluation von Kinder- und Jugendfreizeiten und internationalen Jugendbegegnungen statt. Interessierte können sich bis 23. November dafür anmelden. Weitere Informationen findet Ihr in der Ausschreibung.

nach oben

Infobox

KJS Logo

Katholische Jugendsozialarbeit: Die Armutsspirale durchbrechen!

Junge Menschen ohne Abschluss oder Ausbildung sind besonders von Arbeitslosigkeit und Hartz IV bedroht. Die soziale Herkunft bestimmt immer noch maßgeblich die Bildungschancen in Deutschland und damit auch das Armutsrisiko „Die neu gewählten Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestages müssen die Jugendarmutsspirale in Deutschland endlich durchbrechen!“, mahnt Lisi Maier an, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V.

Die BAG KJS fordert deshalb am Rande der Sondierungsgespräche dazu auf, Jugendarmut effektiv zu bekämpfen. „Dazu sind Investitionen in mehr Bildungschancen und auch konkrete Zusagen im Koalitionsvertrag nötig, wie die Entschärfung der Sanktionen für unter 25-Jährige im SGB II oder ein Grundeinkommen für Kinder und Jugendliche“, so Maier. „Statt mittels Sanktionen finanziellen Druck auf junge Menschen am Rand der Gesellschaft auszuüben, sollten Perspektiven für sie geschaffen werden. Ein gesetzlich verankertes Recht auf Ausbildung wäre beispielsweise ein Instrument, dass Perspektiven schaffen könnte.“

Mehr dazu auf bag-kjs.de.

Deutscher Bundesjugendring Logo

Vorschläge zum Umgang mit demokratiefeindlichen, rassistischen und menschenfeindlichen Organisationen und Parteien

Seit der konstituierenden Sitzung des Bundestages am 24. Oktober sitzt mit der AfD eine rassistische, nationalistische und demokratiefeindliche Partei im Parlament. In Kommunen und Ländern sind längst solche Parteien und Organisationen aktiv. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) hat aus Erfahrungen der Jugendverbände und Jugendringe Vorschläge zum Umgang mit diesen Parteien und Organisationen zusammengestellt. Haltung zeigen, informiert sein und auf Provokation gelassen reagieren sind zentrale Empfehlungen. Der DBJR wird die Vorschläge weiterentwickeln. Rückmeldungen und Erfahrungen sind willkommen. Ihr könnt euch hierfür gern an Yvonne Everhartz wenden (everhartz@bdkj.de). 

Deutscher Bundesjugendring Logo

Prüfer/-innen für die FSK

Der DBJR-Hauptausschuss hat am 6./7. September zehn Prüfer/-innen der öffentlichen Hand für die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) benannt. Insgesamt kann der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) aber 15 Personen benennen. Die FSK hat daher gebeten, für die neue Amtsperiode (1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020) noch fünf Prüfer/-innen zu benennen. Prüfpersonen sollten Medieninhalte kompetent bewerten können, mit der aktuellen Lebenswelt junger Menschen vertraut und im Arbeitsausschuss diskussionsfreudig sein. Sie sollten bereit sein, sich mit aktuellen Fragen des Jugendschutzes und der Medienkompetenz auseinander zu setzen. Die Prüftätigkeit umfasst in der Regel derzeit mindestens zwei Wochen, nicht mehr als drei Wochen im Jahr. Eine Präsenz in Wiesbaden ist während der Prüfwoche notwendig. Reisekosten (orientiert an einer Bahnfahrt 2. Klasse) werden von der FSK komplett übernommen. Für Übernachtung wird ein Höchstsatz bis 85 Euro pro Nacht ersetzt. Zusätzlich zahlt die FSK eine Aufwandsentschädigung von 81 Euro Tagespauschale inkl. Verpflegung. Eine Wiederbenennung der aktuellen Prüfer/-innen ist zulässig.

Der Hauptausschuss des DBJR wird am 7. Dezember 2017 die fünf Prüfpersonen auswählen. Bitte meldet Euch bei Interesse bis zum 22. November 2017 bei Yvonne Everhartz (everhartz@bdkj.de). 

Feedback, Kritik und Wunschliste zur U18-Bundestagswahl

Für Teilnehmende aller Funktionen und Bereiche der diesjährigen U18-Bundestagswahl gibt es die Möglichkeit, Feedback an die Bundeskoordinierung zu schicken. So soll U18 in Zukunft weiterentwickelt und verbessert werden. Das Formular könnt Ihr bis 15. November an info@u18.org senden.

Deutscher Bundesjugendring Logo

Beitragsphase bei „du »EUROPA» wir“

Aus den Materialien, die der Deutschen Bundesjugendring (DBJR) zum Thema „Jugend und Europa“ erhalten hat, wurden zehn Themenbereiche mit Vorschlägen und Forderungen herausgearbeitet (etwa Europäisches Wir-Gefühl, Jugend in der digitalen Welt, Umwelt und Nachhaltigkeit).

Nun steht im Beteiligungsprozess „du »EUROPA» wir“ ein Themencheck an:

  • Passt das aus Sicht junger Menschen?
  • Was sollte ergänzt oder geändert werden?
  • Welche Themen und Vorschläge, die jungen Menschen wichtig sind, fehlen noch?
  • Was sollte noch intensiver diskutiert werden?

Bis zum 19. November 2017 kann noch kommentiert und ergänzt werden, bevor ab dem 27. November dann das Online-Voting losgeht. Auf diesem liegt diesmal der Schwerpunkt. Den Flyer zur Beitragsphase findet Ihr hier.

Direkt mitmachen könnt Ihr auf http://go.dbjr.de/mitmachen-europa.

nach oben

Aus den Diözesan-, Landes- und Mitgliedsverbänden

Bayern: Kampagne #jetztistdieZeit zur Generationengerechtigkeit gestartet

Auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu reagieren, ist ein generationenübergreifendes Projekt, in das sowohl Alt als auch Jung ihr Wissen und ihre Ideen gleichermaßen einzubringen, gefordert sind. Nach wie vor bleiben allerdings die Meinungen und Ansichten der jungen Bevölkerung – der Generation also, die am meisten von den Folgen der heute getroffenen Entscheidungen betroffen ist – bei dem Gestaltungsprozess weitgehend unbeachtet. Hier setzt das Schwerpunktthema des BDKJ Bayern für die kommenden Jahre an. Große Herausforderungen, wie Klimawandel, Migration und Digitalisierung bedürfen nach Ansicht der katholischen Jugendverbände in Bayern ein entschlossenes Miteinander und ein Verantwortungsbewusstsein aller Generationen.

Mit der Kampagne #jetztistdieZeit wird der BDKJ Bayern bei all seinen Aktivitäten, ob in Gesprächen mit Politikerinnen und Politiker, mit Vertretern der Kirche oder in den eigenen Gremien und Vertretungen das Thema Generationengerechtigkeit in den Mittelpunkt rücken.

KLJB: „Dranbleiben an den SDGs!“

Der Bundesausschuss der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB), der vom 27. bis zum 29. Oktober in Bonn tagte, sieht dringenden Handlungsbedarf beim Indikatorenbericht zur Überprüfung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.

Im Beschluss „Dranbleiben an den SDGs!“ fordert die KLJB eine ausführliche Überarbeitung des bisherigen Indikatorenberichts. Der Bericht überprüft die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie, also die Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) in Deutschland. „Wir begrüßen die Überarbeitung und Ausweitung der Nachhaltigkeitsstrategie und des Indikatorenberichts. Doch die bisherigen Indikatoren sind als Messinstrumente insgesamt noch nicht ausreichend, geschweige denn aussagekräftig“, erklärt Stefanie Rothermel, KLJB-Bundesvorsitzende. Insgesamt kommt auch der Blick auf Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Bericht zu kurz. „Außerdem sollte die Zivilgesellschaft bei der Ausarbeitung der Indikatoren miteinbezogen werden, um so ein breites Verständnis und eine höhere Aufmerksamkeit für die Ziele der Nachhaltigkeitsstrategie zu erreichen.“ Mit dem Beschluss knüpft die KLJB auch an den Beschluss „Ran an die SDGs“ aus dem Jahr 2015 an, in dem der Jugendverband die Bundesregierung bereits dazu aufforderte, die SDGs umfassend in die nationale Nachhaltigkeitsstrategie zu integrieren.

Mehr dazu auf kljb.org.

Köln: Differenzen überwinden

Am 31. Oktober feierte die evangelische Kirche den Reformationstag: Vor 500 Jahren verfasste Martin Luther seine Thesen. Er und seine Mitstreiter sehnten sich nach Umgestaltung und Erneuerung. Veränderung ist auch heute für die Jugend der katholischen und evangelischen Kirche ein wichtiges Thema. Deshalb hat die Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej) gemeinsam mit dem BDKJ bereits im Frühjahr dieses Jahres das Ökumenische Sozialwort der Jugend „Damit die Welt zusammen hält“ verfasst.

Während der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki in seinem Text „Ehrlichkeit in der Ökumene“ neue Differenzen zwischen den Konfessionen in moral- und sozialethischen Fragen feststellt, gab es in den wichtigen Themen zwischen den Jugendverbänden und der evangelischen Jugend große Einigkeit. „Gerade in sozialen Fragen wie Gerechtigkeit, die staatliche Ehe für Gleichgeschlechtliche, Toleranz, Umweltschutz oder Bildung gibt es bei Jugendlichen unterschiedlicher Konfessionen einen großen Konsens“, stellt René Fanta, Diözesanpräses des BDKJ im Erzbistum Köln, fest. 

Mehr dazu auf bdkj-dv-koeln.de.

Osnabrück: Seit 70 Jahren katholisch. politisch. aktiv.

Die Diözesanversammlung des BDKJ-Diözesanverbandes Osnabrück stand ganz im Zeichen der Feier des 70-jährigen Jubiläums des BDKJ. In seiner Festrede rief Bischof Dr. Franz-Josef Bode die Jugendverbände auf, weiter Grenzgänger zu bleiben und gerade jetzt in Kirche und Gesellschaft aktiv zu sein.

Verabschieden musste der Diözesanverband Manuela Vogelpohl, Lea Quaing und Lukas Mey aus dem Vorstand. Neu gewählt in den Diözesanvorstand sind Sophia Kampel, Pia Focke und Nils Kothöfer.

Einen ausführlichen Bericht der Versammlung gibt es hier.

Rottenburg-Stuttgart: Partnertagung der Weltkirchlichen Friedensdienste

Jedes Jahr schickt die Diözese Rottenburg-Stuttgart junge Freiwillige nach Afrika, Asien und Lateinamerika, damit sie einen weltkirchlichen Friedensdienst mit dem weltwärts-Programm leisten können. Vom 24. bis 31. Oktober sind nun zum ersten Mal die Partnerorganisationen aus Afrika und Asien in Deutschland zu Besuch.

Insgesamt 28 Mentor/-inn/-en unter anderem aus Indien, Thailand, Uganda, Ghana und Kenia sind zur Partnertagung der Weltkirchlichen Friedensdienste (WFD) angereist. In ihren Heimatländern begleiten und unterstützen sie ehrenamtlich die jungen Erwachsenen aus Deutschland, die dort bei katholischen Partnerorganisationen ihren Freiwilligendienst ableisten. 

„Viele der Mentor/-inn/-en sind zum ersten Mal in Deutschland und haben daher auch erstmals die Möglichkeit, das Leben ihrer Freiwilligen in Deutschland nachzuvollziehen“, erklärt Franziska Weisshar, Bildungsreferentin für die Weltkirchlichen Friedensdienste. Aus diesem Grund hat sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen Theresa Kucher und Eva Ludwig neben inhaltlichem Arbeiten auch einen Besuch verschiedener sozialer Einrichtungen in Stuttgart auf das einwöchige Programm gesetzt.

Mehr dazu auf wfd.bdkj.info.

Speyer: Bausteine für adventliche Jugendgottesdienste

Im neuen Layout ist die Frühschichten-Broschüre des BDKJ Speyer ab sofort bestellbar. Sie enthält Lied- und Textvorschläge für Jugendgottesdienste in der Adventszeit. Als "Frühschichten" können sie in den Pfarreien des Bistums Speyer viermal im Advent am Morgen vor Sonnenaufgang erlebt werden. Vielerorts ist das Gebet am Morgen und ein gemeinsames Frühstück im Anschluss mittlerweile gute Tradition. In manchen Gemeinden werden die besinnlichen Gottesdienste auch bei Einbruch der Dunkelheit oder als "Spätschicht" in die Nacht hinein gebetet. Die Entwürfe sind so angelegt, dass Jugendliche sie mit Jugendlichen feiern können, auch wenn sie noch keine oder wenig Erfahrung im Gestalten von Gottesdiensten haben. Die Arbeitshilfe beinhaltet praktische Hinweise von der Vorbereitung über die musikalische Gestaltung bis hin zur Auswahl verschiedener Aktions- und Textvarianten.

In diesem Jahr widmen sich die Frühschichten der Spurensuche: „How to find X-mas“ - so sind sie überschrieben und zitiert damit ein aktuelles Format von Postkarten mit Sinnsprüchen. Jeder der vier Gottesdienste markiert eine Entdeckung auf dem Weg: Eine Tür, das Licht, einen Wegbegleiter und das neue Leben. So führen die Frühschichten gedanklich vom adventlichen "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" bis zur Krippe und dem neugeborenen Gott-Kind darin. 

Mehr dazu auf bdkj-speyer.de.

nach oben

Stellenangebote

BDKJ Köln - Diözesanvorsitzende

Der BDKJ Diözesanverband Köln sucht zum 1. Januar 2018 eine Diözesanvorsitzende. Es handelt sich um ein Wahlamt mit dreijähriger Amtszeit. Die Wahl findet während der Diözesanversammlung vom 1. bis 3. Dezember 2017 statt. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: nicht angegeben

Stellenausschreibung

 

 

Freiwilligendienste Rottenburg-Stuttgart - FSJ-Referent/-inn/-en

Die Freiwilligendienste in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gemeinnützige GmbH suchen zum 15. Januar zwei Referentinnen/Referenten für den Bereich Freiwilliges Soziales Jahr. 80% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 14. November 2017

Stellenausschreibung

CAJ Würzburg - Jugendverbandsreferent/-in

Der CAJ Diözese Würzburg e.V. sucht zum 1. Februar 2018 eine Jugendverbandsreferentin/einen Jugendverbandsreferenten für das Projekt Neuaufbau (für die CAJ Würzburg) und den Jugendtreff in Glattbach. 50 oder 75% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 15. Dezember 2017

Stellenausschreibung

 

 

nach oben
BDKJ Logo