Wir sehen uns in Rio!

BDKJ-Bundesvorstand gratuliert Papst Franziskus zur Wahl.
  • Pressemeldungen
  • News
  • Dirk Tänzler
  • Bundesvorstand
  • Startseite

Düsseldorf, 13. März. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gratuliert Kardinal Jorge Mario Bergoglio zur Wahl als Nachfolger Petri. „Wir vertrauen darauf, dass Papst Franziskus den Glauben junger Menschen auf der ganzen Welt stärken wird. Wir sind neugierig auf ihn, seine Botschaften und die Art, wie er die Kirche leiten wird“, erklärt Dirk Tänzler für den BDKJ-Bundesvorstand in Düsseldorf.

„Viele Jugendliche auf der Welt hoffen darauf, Papst Franziskus im Juli beim Weltjugendtag in Rio de Janeiro zu treffen und dort kennen zu lernen. Wir freuen uns über seine Namenswahl, denn der Heilige Franziskus ist bei jungen Menschen beliebt.“

Gleichzeitig sieht der BDKJ Papst Franziskus vor Herausforderungen. „Die Kirche steht vor drängenden Fragen. Immer mehr Menschen, nicht nur junge, wünschen sich Veränderungen – und das nicht nur in Westeuropa. Wir würden uns freuen, wenn Papst Franziskus die unterschiedlichen Stimmen in der Kirche hört, gerade auch die reformorientierten, und im Dialog mit allen Gläubigen die Zukunft unserer Kirche gestaltet. Hier spielt die junge Generation und deren Vorstellungen eine entscheidende Rolle, damit der Glaube an Jesus Christus auch in Zukunft in der Gemeinschaft unserer Kirche kraftvoll verkündet wird.“

Der BDKJ ist zuversichtlich, dass Papst Franziskus in der Kraft des Glaubens die Zeichen der Zeit erkennt. Wichtig sei, unterschiedliche Lebensrealitäten nicht nur zu sehen, sondern zu akzeptieren. Tänzler: „Junge Menschen wollen Vorbilder, Orientierung, sie wollen Kirche als Ratgeberin und Begleiterin. Wir wünschen Papst Franziskus für das Amt Gottes Segen und sind im Gebet mit ihm verbunden.“

Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft.

Pressekontakt: Michael Kreuzfelder fon 0211 . 46 93-155 mobil 01 76 . 17 95 60 99   

Diesen Artikel teilen auf