Sternsinger unterstützen Flüchtlingsfamilien mit 550.000 Euro

Hilfe für Schulprogramme im Libanon, in Jordanien und in der Türkei
  • Pressemeldungen
  • News
  • Sternsinger
  • Startseite

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unterstützt den  Jesuiten Flüchtlingsdienst (Jesuit Refugee Service, JRS) im Nahen Osten mit weiteren 550.000 Euro. Der langjährige Partner setzt sich mit seinen Mitarbeitern dafür ein, dass Flüchtlingskinder möglichst schnell schulischen und sozialen Anschluss in den jeweiligen Aufnahmeländern finden. Dies ist für die Mädchen und Jungen aus Syrien, dem Irak, aus Somalia und dem Sudan besonders wichtig, da nicht absehbar ist, wann sie wieder in ihre Heimatländer zurückkehren können. Der JRS in Jordanien erhält 250.000 Euro für Bildungsprogramme, ganzheitliche Hilfsangebote und materielle Nothilfen für Flüchtlinge. 220.000 Euro helfen im Libanon, Kinder in die Schulen einzugliedern und ihnen psycho-soziale Unterstützung zu geben. Ein Schulbildungsprogramm für Flüchtlingskinder in der Türkei wird mit 80.000 Euro unterstützt.

Unterricht für über 2.000 Mädchen und Jungen

Überfüllung der Schulen, Sprachprobleme, Armut und bürokratische Hindernisse machen einen Schulbesuch für die Flüchtlingskinder oft unmöglich. Allein im Libanon haben über 70 Prozent der syrischen Kinder keinen Zugang zu Bildung. Viele Mädchen und Jungen haben seit drei Jahren keine Schule mehr besucht, und je länger sie aus dem Schulsystem ausgeschlossen sind, desto höher ist die Gefahr, dass sie endgültig zu Schulabbrechern werden. Fehlende Zukunftsperspektiven und unverarbeitete traumatische Erlebnisse sind oftmals die Gründe dafür, dass Mädchen und Jungen zu Straßenkindern werden.
Der Großteil der Flüchtlinge stammt aus Syrien. Die Angebote des JRS in Jordanien, dem Libanon und der Türkei stehen jedoch grundsätzlich Menschen aller religiösen und ethnischen Gruppen offen und tragen somit auch zur Friedensförderung bei. Viele Mitarbeiter des JRS sind selbst Flüchtlinge und können sich aufgrund dieser Erfahrungen besonders gut in die Arbeit einbringen. Über 2.000 Kinder und deren Familien profitieren von der aktuellen Unterstützung der Sternsinger aus Deutschland.

Rund 902 Millionen Euro, fast 67.000 Projekte

Die finanziellen Mittel für die Hilfe stammen aus der Aktion  Dreikönigssingen, die gemeinsam vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen wird. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 902 Millionen Euro wurden seither gesammelt, fast 67.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Diesen Artikel teilen auf