Sternsinger sind eine wahre Erfolgsgeschichte

Kinder finden neue Wege - Senegal-Bus startet in Mainz
  • News
  • Pressemeldungen
  • Simon Rapp
  • Sternsinger
  • Entwicklungspolitik

Bei der kommenden Aktion richten die Sternsinger den Blick besonders auf den Senegal und machen deutlich, dass sich gerade Kinder in den so genannten Entwicklungsländern immer wieder neu auf den Weg machen müssen, um sich weiterzuentwickeln, für ihre Zukunft zu sorgen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Im Anschluss an die Vorstellung der 52. Aktion Dreikönigssingen startete auf dem Mainzer Leichhof auch die Deutschland-Tournee eines original senegalesischen Taxibusses. 16 Kinder der Klasse 4a der Mainzer Martinus-Schule gaben dem Bus ihre Wünsche für die Kinder der Einen Welt mit auf die Reise, die sie auf bunt bemalten Zetteln auf die Wände im Bus klebten. Rund 45 Städte und Gemeinden in allen deutschen Bistümern wird der Sternsinger-Aktionsbus mit Fahrtziel "Aktion Dreikönigssingen" bis Mitte Januar ansteuern und für das Anliegen der Sternsinger werben.

Über den Tellerrand schauen
"Ich staune immer wieder, wie viele Kinder sich organisieren und als Sternsinger durch die Städte und Dörfer ziehen", lobte Kardinal Karl Lehmann, Bischof von Mainz, das ehrenamtliche Engagement der rund 500.000 Jungen und Mädchen in Deutschland. "Was da an religionspädagogischer Arbeit geleistet wird, kann sich wirklich sehen lassen", betonte Lehmann. "Ich kenne wenige Projekte der Kirche, die in diesem Maße Erfolgsgeschichte sind."

Eine Erfolgsgeschichte, für die sich auch ZDF-Moderator Steffen Seibert engagiert. "Ich freue mich besonders über den afrikanischen Akzent der kommenden Aktion", so Seibert. "Wir vergessen oft, dass der afrikanische Kontinent noch viel mehr mit der Wirtschaftskrise und dem Klimawandel zu kämpfen hat, als wir." Gleichzeitig betonte er, wie wichtig es sei, dass junge Menschen in Deutschland über den eigenen Tellerrand schauen und darauf achten, dass es allen gut gehe.

Pfarrer Simon Rapp, BDKJ-Bundespräses, machte auf die Missstände aufmerksam, die auch im Senegal den Alltag vieler Jungen und Mädchen prägen: den fehlenden Zugang zu Schulbildung und sauberem Trinkwasser, ebenso wie Fehl- und Mangelernährung. "Armut ist von Menschen gemacht, also liegt es auch an den Menschen selbst, die Armut zu bekämpfen", sagte Rapp. "Dazu brauchen die Menschen im Senegal unsere Hilfe." Nur so sei es möglich, die riesigen Flüchtlingsströme nach Europa einzudämmen.

"Die Wege der Kinder erleichtern"
In vielen Teilen der Welt stehen den Mädchen und Jungen auch dank der Hilfe der Sternsinger neue Wege bei schulischer und beruflicher Ausbildung offen. Auch im Senegal, dem Beispielland der 52. Aktion Dreikönigssingen, müssen sie dazu jedoch oft weite Wege vom Land in die Städte in Kauf nehmen. "Wir wollen dabei helfen, die Wege der Kinder im Senegal zu erleichtern, etwa den Schulbesuch, oder den Zugang zu Trinkwasser", erklärte Msgr. Winfried Pilz, Präsident des   Kindermissionswerks "Die Sternsinger". "Gleichzeitig wünsche ich den Menschen im Senegal, dass sie ihre Fröhlichkeit und Kreativität behalten und mit neuer Phantasie ihr Leben gestalten."

Die Projektpartner der Sternsinger sorgen dafür, dass auch Mädchen und Jungen im Senegal neue Medien wie Computer und neue Kommunikationsformen wie Internet und E-Mail nutzen können. Weitere Projekte zum Schutz der Umwelt oder zum schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen wie Wasser und Brennholz sind ausschlaggebend dafür, dass Kinder als Träger gesellschaftlicher Entwicklung neue Wege finden.

Doch nicht nur Kinder in den Projekten im Senegal profitieren vom Einsatz der kleinen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids- Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen - Kinder in 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut und versorgt, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden.

Mehr als 2.600 Projekte jährlich - Eröffnung der Aktion in Hamburg

Bei der zurückliegenden 51. Aktion Dreikönigssingen sammelten die Sternsinger zum Jahresbeginn 2009 rund 39,6 Millionen Euro. Gruppen in 12.087 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten hatten sich beteiligt.  
Mehr als 2.600 Projekte in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa können die Sternsinger jährlich unterstützen. Primarschulen, Alphabetisierungsprogramme oder die Anschaffung von Schulmaterial sind wichtige Fördermaßnahmen. Bundesweit eröffnet wird die 52. Aktion Dreikönigssingen am Dienstag, 29. Dezember 2009, in Hamburg. Pünktlich zum Dreikönigstag am 6. Januar sind die Sternsinger im Schloss Bellevue bei Bundespräsident Horst Köhler zu Gast.

Weitere Infos und Bilder unter www.sternsinger.de

Diesen Artikel teilen auf