Papstwahl: Die Meinung der Gläubigen hören

BDKJ wirbt bei Neubesetzung des Papstamtes für das Einholen der Meinung der Gläubigen
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Dirk Tänzler
  • Kirche & Jugend
  • Kirchenpolitik
  • Startseite
  • News

Düsseldorf, 13. Februar. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) empfiehlt den deutschen Kardinälen, vor der Wahl eines neuen Papstes die Meinung der Gläubigen einzuholen. „Die Kirche steht weltweit vor vielen drängenden Fragen. Die Kriterien für die Auswahl eines neuen Papstes müssen auch danach gestaltet werden, was die Gläubigen wichtig finden“, so BDKJ-Bundesvorsitzender Dirk Tänzler.

„Die deutschen Kardinäle und Bischöfe bitten wir, sich in den nächsten Tagen mit den Gläubigen – insbesondere den jugendlichen – über deren Vorstellungen zur Zukunft der Kirche zu verständigen und die Ergebnisse aus den unterschiedlichen Dialogprozessen mit nach Rom zu nehmen – als ein weltweit gutes Zeichen.“

Immer mehr Menschen, nicht nur junge, wünschen sich Veränderungen in der Katholischen Kirche. Zu den wichtigen Themen zählen die katholischen Jugendverbände dabei den Umgang mit Macht in Kirche, die kirchliche Haltung zur Sexualität, das Miteinander von Priestern und Laien, die Nutzung und Förderung demokratischer und synodaler Strukturen, die Stärkung von Frauen in der Kirche und Überprüfung der Zugangsvoraussetzungen zu Weiheämtern. Tänzler: „Wir haben nicht auf alles Antworten. Wir finden aber wichtig, dass die Kirche in ihrer derzeitigen Lage gerade die Anliegen ihrer Jugend hört.“ Man wisse, dass die Entscheidung in Rom bei den Kardinälen fällt. „Aber auch sie debattieren über die richtige Richtung. Deshalb ist es sinnvoll, sich zuvor ein Meinungsbild in der deutschen Kirche einzuholen.“

Wichtig für die moderne Ausgestaltung der Kirche sei, dass sie unterschiedliche Lebensrealitäten nicht bewerte, sondern zunächst akzeptiere. Tänzler: „Gerade junge Menschen erwarten von Kirche keine Verbote. Sie wollen Vorbilder, Orientierung, sie wollen Kirche als Ratgeberin und Begleiterin.“ Aber: Die katholische Kirche verliert in allen jungen Lebenswelten an Zuspruch und Glaubwürdigkeit, wie nicht zuletzt die jüngsten Sinus-Milieu-Studien gezeigt haben. „Wo Kommunikation beginnt, kann Vertrauen entstehen. Und das müssen wir uns als Kirche wieder erarbeiten – gerade bei jungen Menschen.“

Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft.

Pressekontakt: Michael Kreuzfelder • mkreuzfelderbdkjde • fon 0211 . 46 93-155

Diesen Artikel teilen auf