Ökumenisches Sozialwort der Jugend

Jetzt mitbestimmen!
  • Lisi Maier
  • News
  • Pressemeldungen
  • Politik & Jugend
  • Startseite

Hannover/Düsseldorf. Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) rufen Jugendliche und junge Erwachsene dazu auf, sich am ökumenischen Sozialwort der Jugend zu beteiligen. Unter dem Titel „…dass unsere Welt zusammenhält“  hat eine Arbeitsgruppe Thesen zu jugend- und sozialpolitischen Themenfeldern wie Teilhabe und Freiheit, Nachhaltigkeit und Sozialwelt entwickelt, die jetzt zur Diskussion stehen. Auf der Onlineplattform www.sozialwort.de können ab sofort Meinungen und Kommentare dazu abgegeben werden.

„Wir wollen uns mit diesem Sozialwort im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 gemeinsam auf Grundlage christlicher Werte wie Gerechtigkeit, Friede, Menschenwürde, Verantwortung und Solidarität zu aktuellen politischen Fragen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen positionieren“, erklärt Bernd Wildermuth, Vorsitzender der aej. Damit reagieren aej und BDKJ auch auf das gemeinsame Sozialwort der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), das im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. „Die Sozialinitiative der beiden Kirchen greift die Perspektive junger Menschen unserer Meinung nach nur unzureichend auf. Wir möchten aus kinder- und jugendpolitischer Sicht Anforderungen an die Politik stellen und Antworten auf die Fragen der Zeit geben“, erläutert die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier.

Die Konsultation erfolgt online durch das Open-Source Beteiligungswerkzeug ePartool des Deutschen Bundesjugendrings. Bis zum 6. Januar ist die Kommentierung der Thesen möglich, ab dem 13. Januar wird in einer zweiten Runde dann über zentrale Aussagen abgestimmt.

Ein erster Entwurf des Sozialworts wird am 3. und 4. Juni 2016 bei einem Hearing mit Interessierten und Fachleuten diskutiert. Die finale Fassung soll auf einer gemeinsamen Konferenz von BDKJ und aej im Dezember 2016 verabschiedet werden.

Diesen Artikel teilen auf