Neue Frau an der Spitze der katholischen Jugend

Hauptversammlung wählt Lisi Maier und bestätigt Simon Rapp als BDKJ-Bundespräses. Markus Hoffmann neuer Geschäftsführer.
  • News
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Simon Rapp
  • Dirk Tänzler
  • Hauptversammlung
  • Frauen, Mädchen, Gender
  • Startseite
  • Lisi Maier

Altenberg (Bergisches Land), 5. Mai. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat einen neuen Bundesvorstand. Die BDKJ-Hauptversammlung wählte am Samstag für je drei Jahre Lisi Maier als BDKJ-Bundesvorsitzende und Pfarrer Simon Rapp als BDKJ-Bundespräses. Zusammen mit Dirk Tänzler (Bundesvorsitzender) bilden sie die Dreier-Spitze der katholischen Jugendverbandsarbeit in Deutschland. Zudem hat der BDKJ mit Markus Hoffmann einen neuen Geschäftsführer. Der BDKJ vertritt die Interessen von 660.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in 16 Mitgliedsverbänden und Jugendorganisationen. 

„Keine Entscheidung ohne Jugend“

Lisi (Elisabeth) Maier (27) beendet derzeit ihr Referendariat als Realschul-Lehrerin; Ab Sommer wird sie dann die Bundespolitik darüber unterrichten, was Jugendliche wollen: Maier wird vom Berliner BDKJ-Büro aus die jugendpolitische Interessenvertretung der katholischen Jugendverbände übernehmen. „Junge Katholikinnen und Katholiken haben das Bedürfnis, die Welt nach ihren Vorstellungen zu verändern. In der Kirche genauso wie in der Politik. Gerade Politik muss Jugend bei allen wichtigen Entscheidungen beteiligen.“ Besonders setze sich der BDKJ für eine bessere Bildung, für den Kampf gegen Kinder- und Jugendarmut, für ein Grundeinkommen und für eine solidarische Gesellschaft ein.

Die in Irschenberg (Landkreis Miesbach) geborene Münchenerin hat nach einer Ausbildung zur Hauswirtschafterin ihr Abitur nachgeholt und dann 2010 das Lehramtstudium in Politik, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft und Theologie abgeschlossen. Ihr Referendariat an Realschulen in Krumbach und Kaufbeuren ist im Juli beendet. Zuvor hatte sie unter anderem als Referentin bei der Bundeszentrale für politische Bildung am Wahl-O-Mat mitgearbeitet und Praktika im Bayerischen Landtag und im Europarlament absolviert. Die Oberbayerin ist seit dem elften Lebensjahr Mitglied der Kolpingjugend und derzeit noch Landesleiterin der Kolpingjugend in Bayern.

„Keinen Jugendlichen vergessen“

Pfarrer Simon Rapp (41) ist seit 2009 BDKJ-Bundespräses und geht mit klaren Vorstellungen in die zweite Amtszeit. „Leistungsanforderungen, Beschleunigung der Bildungsphase: Gesellschaft darf Jugendliche nicht länger verzwecken, sondern muss ihr mehr Freiräume geben. Dabei darf kein Kind und kein Jugendlicher wegen vermeintlich fehlender oder prekärer Ausgangslage verloren gehen“, so Rapp. Seine Kirche sieht der Geistliche nach wie vor in der Krise. „Wir brauchen einen neuen Geist. Die Frage nach mehr Beteiligungsmöglichkeit für Laien, insbesondere von Frauen ist nach wie vor ungelöst. Die Wiederentdeckung des Volkes Gottes ist in den vergangenen Jahrzehnten hinter die Praxis einer klerikalen Hierarchie zurückgedrängt worden. Ich werde mich für eine Weiterentwicklung unserer Kirche stark machen, damit sie für Jugendliche als Lebens- und Glaubensraum wieder attraktiv wird. Dafür müssen wir das Sprechen von Gott und seiner Botschaft neu lernen, eine Sprache finden, die junge Menschen anspricht und überzeugt.“

In Kempten (Allgäu) aufgewachsen lernte Rapp zunächst den Beruf des Technischen Zeichners und studierte danach Theologie in Augsburg und Dayton/Ohio, USA. Bis 2009 war der jetzige Wahl-Duisburger BDKJ-Diözesanpräses und Gemeindepriester im Bistum Augsburg. Rapp ist seit 32 Jahren Mitglied der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG).

Markus Hoffmann (36) ist seit 3. Mai neuer Geschäftsführer der BDKJ-Bundesstelle und Geschäftsführender Direktor der Bundeszentrale für katholische Jugendarbeit in Deutschland, dem Jugendhaus Düsseldorf. Der 36-jährige gebürtige Dinslakener war von 2006 bis April 2012 hauptamtlicher Diözesanleiter des BDKJ im Bistum Münster. Markus Hoffmann löst Stephan Jentgens ab, der seit März stellvertretender Geschäftsführer beim Bischöflichen Hilfswerk Adveniat ist. 

Die BDKJ-Hauptversammlung tagt noch bis Sonntag in Altenberg und ist das höchste demokratische Gremium im BDKJ. Rund 100 Delegierte aus der ganzen Bundesrepublik nehmen daran teil. Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft. Bilder und Interviews gibt es unter www.bdkj-blog.de und www.bdkj.de.

Hinweis an die Redaktionen: Druckfähige Bilder sowie und Interviews mit Lisi Maier und Simon Rapp gibt es unter www.bdkj.de.  

Interview mit Lisi Maier

Bilder

Interview mit Simon Rapp

Diesen Artikel teilen auf