Mit Marx zum notwendigen Aufbruch

Katholische Jugend gratuliert Reinhard Kardinal Marx zum Vorsitz der Deutschen Bischofskonferenz.
  • Pressemeldungen
  • News
  • Bundesvorstand
  • Dirk Tänzler
  • Kirche & Jugend
  • Kirchenpolitik
  • Startseite

Düsseldorf, 12. März. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gratuliert Reinhard Kardinal Marx herzlich zur Wahl zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz. „Wir kennen Kardinal Marx als tatkräftigen und politischen Bischof. In einer Zeit des notwendigen Umbruchs freuen wir uns, dass die deutschen Bischöfe in ihm jemanden gefunden haben, dem zuzutrauen ist, die Kirche in Deutschland in dieser Zeit klug zu begleiten“, so Dirk Tänzler, Bundesvorsitzender des BDKJ.

Die spätestens seit der Vatikan-Umfrage offensichtliche Kluft zwischen der Lehre der Kirche und dem Leben nicht nur der jungen Menschen, der Dialogprozess, die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals: Auf den neuen Vorsitzenden warten viele Aufgaben. „Wir wünschen uns, dass Kardinal Marx dabei die Anliegen und die Ideen junger Menschen besonders im Blick hat“, so Dirk Tänzler. „Sie brauchen eine glaubwürdige Kirche, die den Menschen zuhört, mit ihnen ins Gespräch kommt und ihnen in den Höhen und Tiefen des Lebens zur Seite steht.“ Mit Marx habe die Kirche in Deutschland einen Bischof als Sprachrohr, der dafür stehe.


Als Mitglied der „K8“ und neu ernannter Leiter des Wirtschaftsrats des Vatikans sei Marx auch weltkirchlich mit der Erneuerung der Kirche befasst. Der BDKJ vertraut darauf, dass er den von Papst Franziskus begonnenen Aufbruch auch in der deutschen Kirche weiter voran bringen wird. „Gleichzeitig hoffen wir, dass er neben seinen vielen Aufgaben im Erzbistum, in Europa und in der Weltkirche ausreichend Zeit für diesen verantwortungsvollen Dienst finden wird“, so Tänzler.

Der BDKJ begrüßt Marx‘ Ansatz, den er in seiner heutigen Predigt formulierte, „statt Nein zu sagen, müsse die Kirche das große Ja-Wort Gottes sichtbar machen.“ Tänzler: „Damit legt er den Schwerpunkt auf den Glauben und nicht auf kleinteilige Morallehren. Dass Marx bei seiner Vorstellung die Vielfalt der Gesellschaft und des Glaubens betont und auf das päpstliche Lehrschreiben Evangelii Gaudium als Orientierungsrahmen auch für Deutschland verwiesen hat,  freut uns“, so Dirk Tänzler. Denn der neue Vorsitzende stehe vor der Herausforderung, das Auseinanderdriften der verschiedenen Lebenswelten in der Kirche so zu begleiten, dass die einzelnen Strömungen nicht gegeneinander kämpften und dass die Kirche im gesellschaftlichen Diskurs anschlussfähig bleibe. „Für all diese Baustellen wünschen wir ihm viel Kraft und von Herzen Gottes Segen für sein Amt.“ Auch Pater Dr. Hans Langendörfer gratuliert der BDKJ-Bundesvorstand zur Bestätigung als Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz.


Dem nun abgelösten Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Erzbischof Robert Zollitsch spricht der Bund der Deutschen Katholischen Jugend einen herzlichen Dank aus. „Wir haben Erzbischof Zollitsch als Ansprechpartner sehr geschätzt und danken ihm für seinen vielfältigen Einsatz, insbesondere für den Dialogprozess. Mit dem Anstoß zu diesem Prozess hat er für uns und für viele andere Akteure in der Kirche einen Weg geebnet, mit dem Missbrauchsskandal umzugehen und daraus Konsequenzen auch für die Gestalt unserer Kirche zu ziehen“, so Dirk Tänzler. Dass er dies möglich gemacht habe, aber auch sein Einsatz für die bundesweite 72-Stunden-Aktion, bleibe für den BDKJ dauerhaft mit seiner Amtszeit verbunden.

Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern.

Pressekontakt: Michael Kreuzfelder • fon 0211 . 46 93-155

Diesen Artikel teilen auf