Mehr Rechte für Frauen in der KircheBDKJ-Bundesfrauenkonferenz fordert mehr Verantwortung und Beteiligung. Immer mehr junge Frauen wenden sich von Kirche ab.

Altenberg (Odenthal), 24. April. Mehr Verantwortung und Gleichberechtigung für Frauen, das fordern die Delegierten der Bundesfrauenkonferenz des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei ihrem heutigen Treffen in Altenberg stellten die jungen

„Frauen sind der katholischen Kirche im karitativen, pastoralen, liturgischen, diakonischen und missio¬narischen Bereich eine wichtige Stütze. Sie tragen das ehrenamtliche Engagement und sind in vielfältigen Rollen und Aufgaben in der Kirche präsent. Dennoch müssen wir wiederholt feststellen, dass Verantwortli-che in Kirche Frauen auf bestimmte Rollen reduzieren und sie mit ihren Befä-higungen nicht ernst nehmen. Dies lassen sich junge Frauen nicht mehr gefal-len und wenden sich immer mehr von der Kirche ab“, so Andrea Hoffmeier, BDKJ-Bundesvorsitzende.

In der kirchlichen Jugendarbeit, vor allem in den Jugendverbänden, würden sich Mädchen und junge Frauen vielfältig engagieren. „Danach finden sie nur selten einen angemessenen Platz. Dadurch verliert die Kirche engagierte Mit-arbeiterinnen.“ Kirchen-Verantwortliche müssten auf diese Veränderungen reagieren, Frauen mit ihren Befähigungen ernst nehmen und nicht auf be-stimmte Rollen reduzieren, so Hoffmeier.

Deshalb fordern die jungen Frauen im BDKJ Verantwortliche der Kirche auf, ihre Veranstaltungen und Engagementformen an die veränderten Lebenswirk-lichkeiten junger Frauen anzuglei¬chen. So müsse Kirche auch für Frauen att-raktiver werden, die erwerbstätig, allein stehend, in unterschiedlichen Bezie-hungsformen, Mutterschaft oder Kinderlosigkeit leben, sich für Familienarbeit oder Erwerbstätigkeit einsetzen. Dabei müsse das Gleichge¬wicht zwischen Erwerbs- und Familienarbeit, Bil¬dung und Ehrenamt ermöglicht werden.

Zudem fordert die Bundesfrauenkonferenz klare Paritätsregelungen in allen kirchlichen Gremien, Frauen in Entscheidungspositi¬onen sowie gleichberech-tigte Teilhabe bei der Gestaltung kirchlichen Lebens. Hoffmeier: „Strukturen und Formen der Mitbestimmung müssen sich ändern, wenn Kirche auch in Zu¬kunft ein Ort sein will, in dem Frauen gerne Verantwortung übernehmen.“

Der BDKJ ist Dachverband von 15 katholischen Kinder- und Jugendverbänden mit rund 650.000 Mitgliedern. Er vertritt ihre politischen, sozialen und kirchli-chen Interessen. (mik) 

Pressemitteilung zum Download
Zeichen: 2159

Diesen Artikel teilen auf