Lebensmittel und Medikamente für 1.200 Menschen

Sternsinger unterstützen Familien im Südsudan mit 49.000 Euro
  • News
  • Pressemeldungen
  • Sternsinger
  • Startseite

Aachen. Mit einem Nothilfepaket in Höhe von 49.000 Euro unterstützen die Sternsinger Familien im Südsudan. Rund 1.200 Menschen mit Behinderungen und deren Kinder können durch die Unterstützung vier Monate lang versorgt werden. „Diese Erwachsenen sind körperlich nicht in Lage ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und haben auch keine Verwandten oder Nachbarn, die sich um sie kümmern. Normalerweise leben sie vom Betteln, aber keiner hat im Moment genug Geld, um Bettler zu unterstützen“, so Sebastian Kämpf, Entwicklungskoordinator der Diözese Wau im Nordwesten des Südsudans.

Freiwillige Helfer werden mehrmals im Monat Hilfspakete mit Getreide, Bohnen, Zucker, Öl, Salz, Tee und Seife an die Bedürftigen verteilen. Darüber hinaus können Notfallmedikamente und Transportkosten sowie Lebensmittelbeigaben für die freiwilligen Helfer mit der Hilfe finanziert werden.

Landwirtschaftliche Projekte gegen Hunger

„Langfristig möchten wir dafür sorgen, dass diese Menschen sich selbst versorgen können, dafür haben wir einige landwirtschaftliche Projekte initiiert“, berichtet Sebastian Kämpf. „Diese sollen helfen, die Menschen in die Lage zu versetzen, ihre Gemeindemitglieder, die bedürftig sind, selber zu unterstützen.“

Aufgrund der anhaltenden Unruhen im Südsudan sind landwirtschaftliche Strukturen zerstört, die Versorgungswege aus dem Nordsudan aktuell unterbrochen und die Lebensmittelpreise extrem angestiegen. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen sind seit Dezember 2013 über 1,5 Millionen Menschen auf der Flucht, unter ihnen 750.000 Kinder. Offizielle Schätzungen berichten von 50.000 Toten.

Rund 902 Millionen Euro, fast 67.000 Projekte

Die finanziellen Mittel für die Unterstützung stammen aus der Aktion  Dreikönigssingen, die gemeinsam vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen wird. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 902 Millionen Euro wurden seither gesammelt, fast 67.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Diesen Artikel teilen auf