Jugend leidet unter KriseArbeits- und Ausbildungsmarkt: Katholische Jugend sieht fatale Entwicklung für junge Menschen.

Berlin, 30. Juli. Arbeitslosigkeit und Ausbildungsplatzmangel: Die Wirtschaftskrise trifft junge Menschen hart. „Vor allem die Jugend leidet unter der Krise. Junge Menschen gehören in Arbeit und Ausbildung, nicht aufs Abstellgleis.“ So kommentiert die
  • Arbeit für alle
  • Pressemeldungen

Die Fakten: Während die Gesamt-Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,9 Prozent stieg, waren bei den unter 25-Jährigen 18,3 Prozent mehr arbeitslos gemeldet, als im Juli 2008. Damit sind Jugendliche die Gruppe mit der höchsten Steigerungsrate. „Da junge Menschen viel in Befristung und Zeitarbeit beschäftigt sind, trifft es sie als erste“, erläutert Fehling. Besonders betroffen seien benachteiligte junge Menschen.

Kritisch bewertet der BDKJ auch die Ausbildungssituation. „Wir gratulieren allen, die am Montag eine Ausbildung anfangen können. Leider sind es wieder zu wenige“, so Fehling. Zwar gibt es weniger Bewerbungen, gleichzeitig gehen aber auch die Plätze zurück. Gegenüber Juni 2008 haben 22.000 junge Menschen weniger einen Ausbildungsplatz gefunden. „Damit haben Politik und Wirtschaft die historische Chance verpasst, Altbewerber einzustellen und für ein besseres und ausreichendes Angebot an Ausbildungsplätzen zu sorgen“, so Fehling. „Der Ausbildungspakt greift nicht mehr. Wir brauchen das Recht auf Ausbildung für alle junge Menschen.“

Die Schaffung ausreichender Ausbildungsplätze sei ein zentraler Punkt, an dem sich Politik messen lassen müsse. Denn Ausbildung und Arbeit seien wichtige Voraussetzungen für Teilhabe an Gesellschaft. Fehling: „Deswegen brauchen nicht nur ein paar, sondern alle Jugendlichen eine qualifizierte Ausbildung oder Arbeit.“ Darauf müsse Politik im Wahlkampf Antworten geben.

Auf dem BDKJ-Wahlportal www.wahlheld.de und www.wahlheldin.de sind die Themen „Ausbildung und Arbeit“ ab Montag Schwerpunkt. Hier gibt es Infos zum Thema und Statements der fünf großen Parteien, unter anderem von Bundesarbeitsminister Olaf Scholz. Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden  und -organisationen mit rund 650.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft. http://www.bdkj.de.(mik)/

 

Pressekontakt: Michael Kreuzfelder, Tel. 0211 4693155.

Diesen Artikel teilen auf