Im Vierer-Team für die katholische Jugend

Hauptversammlung wählt Bundesvorstand
  • News
  • Startseite
  • Lisi Maier
  • Wolfgang Ehrenlechner
  • Simon Rapp
  • Dirk Bingener
  • Katharina Norpoth
  • Hauptversammlung
  • Pressemeldungen

Rothenfels (Main-Spessart), 18. April.  Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat einen neuen Bundesvorstand: Mit großer Mehrheit wählten die Delegierten Pfarrer Dirk Bingener als neuen BDKJ-Bundespräses. Lisi Maier wurde in ihrem Amt als BDKJ-Bundesvorsitzende bestätigt.  Nach mehr als 20 Jahren wurde das Amt der ehrenamtlichen Bundesvorsitzenden mit Katharina Norpoth erstmals wieder besetzt. Zusammen mit dem BDKJ-Bundesvorsitzenden Wolfgang Ehrenlechner bilden die drei den Bundesvorstand. Sie vertreten die Interessen von rund 660.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in 17 Mitgliedsverbänden und –organisationen.

Pfarrer Dirk Bingener (42) wechselt seinen Arbeitsort den Rhein abwärts von Köln in die BDKJ-Bundesstelle im Jugendhaus Düsseldorf. Der bisherige Diözesanpräses des BDKJ Köln sieht die Jugendverbände als Vorreiter in der Kirche. „Wie anders kann es gelingen auf authentische Weise katholisch zu sein, als dass Frauen und Männer, Laien und Priester, Ehrenamtliche und Hauptamtliche gemeinsam die anstehenden Herausforderungen meistern?“ Im Hinblick auf aktuelle kirchliche Fragestellungen formuliert Bingener: „Mit Papst Franziskus liegt weiterhin Veränderung in der Luft. Ich hoffe sehr, dass es gelingen wird, sich den Lebensrealitäten junger Menschen zuzuwenden und diese wertzuschätzen. Die Jugendverbände jedenfalls sehen darin eine große Chance für die Kirche.“ Der gebürtige Siegerländer studierte Theologie in Bonn und München und wurde 2000 zum Priester geweiht. Bingener ist seit seiner Kindheit in der Pfarrjugend aktiv und seit dreizehn Jahren Mitglied der Katholischen jungen Gemeinde (KjG). Er folgt Pfarrer Simon Rapp als Bundespräses des Dachverbands.

Entscheidungen aus der Perspektive von Kindern und Jugendlichen

Lisi Maier (30) ist seit 2012 Bundesvorsitzende und geht mit klaren Vorstellungen in ihre zweite Amtszeit. „Ich setze mich mit unserer Strategie „U28-Die Zukunft lacht“ weiter dafür ein, dass alle Politikerinnen und Politiker ihre Entscheidungen aus der Perspektive der Unter-28-Jährigen betrachten“, so Maier, die die Interessen des BDKJs in Berlin vertritt. Die katholische Jugendarbeit sieht sie vor allem vor strukturellen Herausforderungen stehen. „Die beste Anerkennung des vielfältigen Engagements ist die Ermöglichung. Deshalb setze ich mich weiter für eine Verbesserung der finanziellen, rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen und für freie Zeitkorridore für das ehrenamtliche Engagement ein“, so die Bundesvorsitzende, die darüber hinaus ehrenamtliche Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) ist. Nach einer Ausbildung zur Hauswirtschafterin hat Lisi Maier Politikwissenschaften, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften und katholische Theologie studiert und ihr Referendariat an den Realschulen in Krumbach und Kaufbeuren abgeschlossen. Die Oberbayerin ist seit dem elften Lebensjahr in der Kolpingjugend aktiv.

Gesellschaft und Kirche mitgestalten

Mit Katharina Norpoth kann das Amt der ehrenamtlichen Bundesvorsitzenden erstmals nach über 20 Jahren wieder besetzt werden. „Ich möchte das Amt wieder mit Leben füllen und ein Zeichen setzten, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für unsere Gesellschaft ist“, erklärt die 23-Jährige. Sie ist fest verwurzelt im Ruhrgebiet: Aufgewachsen in Essen, studiert sie an der Ruhr-Universität in Bochum seit 2011 Sozialwissenschaft und wohnt in Gelsenkirchen. Ihre verbandliche Heimat ist die Kolpingjugend. Seit vielen Jahren engagiert sie sich dort, seit fünf Jahren ist sie in den Leitungsgremien des Jugendverbands auf Bundesebene aktiv. „Ich möchte für eine aktive Jugendverbandsarbeit einstehen, die Gesellschaft und Kirche mitgestaltet, prägt und auch andere motiviert, sich darin zu engagieren und den christlichen Glauben zu leben“, so Norpoth.

Die BDKJ-Hauptversammlung, die noch bis Sonntag auf Burg Rothenfels tagt, ist das höchste beschlussfassende Gremium des BDKJ. Rund 100 Delegierte aus ganz Deutschland beraten Positionen zur Zukunft von Kirche und Gesellschaft. Der BDKJ ist Dachverband von 17 katholischen Jugendverbänden und –organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kirche Politik und Gesellschaft. Mehr unter www.bdkj.de

Diesen Artikel teilen auf