Hauptversammlung: Wir widersprechen

BDKJ positioniert sich klar gegen Menschenfeindlichkeit
  • Startseite
  • Hauptversammlung
  • Beschlüsse
  • News
  • Pressemeldungen
  • Lisi Maier
  • Gegen Rechtsextremismus

Pressemitteilung Nr. 09/16:

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) bezieht klar Position gegen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Mit dem Beschluss „Wir widersprechen - weil wir glauben“ macht der Dachverband deutlich, dass in den katholischen Jugendverbänden und Jugendorganisationen Demokratie erlebbar wird und alle Formen von Menschenfeindlichkeit keinen Platz haben.

„Hass und Gewalt sind keine Formen der politischen Auseinandersetzung“, stellt die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier klar.  „Wir erleben derzeit eine massive Zunahme an Gewalt gegen Geflüchtete und deren Unterstützerinnen und Unterstützer. Viele Menschen unterstützen diese Gewalt verbal oder rufen sogar offen dazu auf. Gegen diese, aber auch andere Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit müssen und werden wir als katholische Jugendverbände klar eintreten“,  betont Maier weiter. Als besonders besorgniserregend bewertet der BDKJ die Verbindungen der extremen Rechten zu Teilen der christlichen Kirchen: „Christinnen und Christen können bei vielen Themen unterschiedlicher Meinung sein, Menschenfeindlichkeit und Rassismus können aber niemals Teil einer christlichen Haltung sein“, so Maier. „Wir lassen nicht zu, dass Menschen im Namen unseres Glaubens angefeindet und ausgegrenzt werden.“

Der BDKJ unterstützt die klare Haltung der katholischen Bischöfe gegen Rassismus und Rechtspopulismus und fordert zugleich die Deutsche Bischofskonferenz auf, ihr Engagement gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auch strukturell noch stärker auszubauen.

Eine große Verantwortung sieht der BDKJ auch bei den politischen Verantwortlichen der Parteien: „Politikerinnen und Politiker dürfen mit der Verbreitung von Angst nicht auf Stimmenfang gehen. Populistische Stimmungsmache mit Stammtischparolen muss auch im Wahlkampf ein Tabu sein“, so die Bundesvorsitzende. Stattdessen fordert der BDKJ politische Bildungsarbeit stärker in den Fokus zu nehmen und einen auf Langfristigkeit angelegten Ausbau der staatlichen Finanzierung von Aktivitäten gegen Rassismus und weitere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Die BDKJ-Hauptversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des BDKJ. Rund 100 Delegierte aus ganz Deutschland haben bis Sonntag auf Burg Rothenfels Positionen zur Zukunft von Kirche und Gesellschaft bezogen. Der BDKJ ist Dachverband von 17 katholischen Jugendverbänden und –organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kirche, Politik und Gesellschaft.

Diesen Artikel teilen auf