Geistliche Initiative zum Weltjugendtag in Madrid startet

Jugendliche für faire und umweltverträgliche Lebensweise sensibilisieren
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Simon Rapp
  • Kirche & Jugend
  • Weltjugendtag
  • Startseite

Mit der Kampagne „Restlos leben“ startet am Palmsonntag bundesweit in allen Bistümern die geistliche Vorbereitung auf den Weltjugendtag, der vom 15. bis 21. August 2011 in Madrid stattfindet. Anlass ist der diözesane Weltjugendtag, den die Bistümer jährlich am Palmsonntag mit Gottesdiensten, Konzerten und Feiern begehen.

„Restlos leben“ ist eine Gebetsinitiative der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) der Deutschen Bischofskonferenz in Kooperation mit dem Institut für theologische Zoologie in Münster, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und dem Bonifatiuswerk. Impulse und Aktionen aus verschiedenen Themenbereichen sollen das Weltjugendtagsmotto „Verwurzelt in Jesus Christus und auf ihn gegründet, fest im Glauben“ deutlich machen. Dabei will die Kampagne Anstöße für einen im Glauben begründeten, verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Schöpfung geben.

Die Gebetsinitiative dauert neun Wochen. Über den Zeitpunkt des Beginns entscheidet jeder Einzelne selbst, d.h. man kann bis Ende des Jahres jederzeit allein oder als Gruppe einsteigen. Grundlage bilden neun Impulse, die jeweils eine Woche dauern, und neun verschiedene Anstöße für das Leben geben sollen. Das jeweils gewählte Thema der Woche wird aus unterschiedlichen Perspektiven (z.B. biblisch, kirchengeschichtlich oder konsumkritisch) beleuchtet und mit verschiedenen Aktionsideen vertieft. Prominente Gläubige wie Abtprimas Notker Wolf oder Jongleur und Akrobat Pual Ponce unterstützen die Jugendlichen mit Videobotschaften in ihrer Selbstreflexion.

Wer mitmachen möchte, kann bei der afj neun Aktionskarten mit den jeweiligen Wochenmottos bestellen. Jugendliche, die sich über die Bistümer zum Weltjugendtag angemeldet haben, bekommen sie automatisch. Materialien und Informationen zur Kampagne gibt es ab Sonntag unter www.restlos-leben.net

Diözesane Weltjugendtage mit Gebet, Rockmusik und einem Bischof als Barkeeper

Neben der Kampagne „Restlos leben“ gibt es rund um den diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag  in den Bistümern zahlreiche weitere Aktionen: In Würzburg etwa sind Jugendliche am Sonntag in den Kiliansdom eingeladen, wo Bischof Dr. Friedhelm Hofmann mit ihnen Gottesdienst feiert. In Fulda gibt es nach einem Pontifikalamt mit Bischof Heinz Josef Algermissen ein Bühnenprogramm mit Musik und Workshops - unter anderem mit dem Biographen und Vertrauten von Mutter Teresa, Leo Maasburg. Im Herz-Jesu-Kloster in Neustadt/Weinstrasse feiert das Bistum Speyer den diözesanen Weltjugendtag mit vielen Angeboten und einer Vesper mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann.

Bereits am Freitag, 15. April, werden 700 Jugendliche in Limburg beim Kickoff zum Weltjugendtag mit Musik, Gebet und Paella erwartet. Dabei leitet Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst nicht nur die Vigilfeier sondern betätigt sich auch als Barkeeper in der „Bishop’s Bar“. In Passau stimmen sich junge Menschen ebenfalls am Freitag mit der „PalmRockNight“ auf den Weltjugendtag ein. In Mainz beginnen Jugendliche ihren geistlichen Weg zur Vorbereitung auf Madrid mit einer Messe am 29. April mit Karl Kardinal Lehmann. Zwei Tage später wird der „Erfinder“ des Weltjugendtags, Papst Johannes Paul II., in Rom selig gesprochen.

Der 26. Weltjugendtag in Madrid findet vom 15. bis 21. August 2011 statt. Papst Benedikt XVI. lädt zu diesem Glaubensfest Jugendliche aus aller Welt ein. Rund 2 Millionen Teilnehmer werden erwartet. Der Weltjugendtag wurde 1984 von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen. Er wird vom Päpstlichen Rat für die Laien und dem Gastgeberland organisiert. Die letzten Weltjugendtage fanden 2008 in Sydney (400.000 Teilnehmer) und 2005 in Köln (1,1 Millionen Teilnehmer) statt.

Weitere Informationen zu den Aktionen in den Bistümern zum Weltjugendtag unter: www.wjt.de

Diesen Artikel teilen auf