Europäischer Gipfel zu Fragen des ethischen Konsums

Junge Erwachsene aus vier europäischen Ländern diskutieren in Bonn
  • Pressemeldungen
  • News
  • Internationale Gerechtigkeit
  • Kritischer Konsum
  • Startseite

Düsseldorf, 18. Juni. Über 100 Jugendliche und junge Erwachsene treffen am kommenden Wochenende (19. bis 21. Juni) zum Europäischen Konsumgipfel, dem  European Youth Summit for Ethical Consumption, in Bonn zusammen, um Fragen des ethischen Konsums zu diskutieren. Die Konferenz bildet den Höhepunkt des von der Europäischen Union geförderten Projekts „i shop fair“.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) führt dieses Projekt gemeinsam mit der Christliche Initiative Romero (CIR)( Deutschland), Südwind (Österreich), dem  Institut für Globale Gerechtigkeit (IGO) aus Polen und der Kooperative Kummerc Gust (KKG) (Malta) durch. Die Teilnehmenden der Konferenz stammen aus den vier Ländern der Organisationen.

Gemeinsam diskutieren sie am Wochenende Fragen des kritischen Konsums. Am Samstag wird in einer Podiumsdiskussion erörtert, wie junge Menschen ihre Ideen und Perspektiven für ethischen und nachhaltigen Konsum an geeigneter Stelle in Politik und Gesellschaft einbringen können. Dazu diskutieren mit ihnen Prof. Arnold Cassola (Malta), früherer Generalsekretär der Europäischen Grünen Partei, Sergio Chavez (El Salvador), Arbeitsrechtsaktivist in der Textilindustrie und eine Vertreterin von Fairtrade Deutschland, der Siegelorganisation des Fairen Handels in Deutschland. Am Nachmittag finden Workshops zur Formulierung von politischen Forderungen, Kampagnenarbeit, Urban Gardening und Straßenaktionen statt.

Innerhalb des „i shop fair“-Projekts wurde ein Wettbewerb für Gruppen ausgeschrieben, die Aktionen und Projekte zum kritischen Konsum durchgeführt haben. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am Samstagabend feierlich ausgezeichnet.

Das Projekt „i shop fair“ läuft seit  2013 und findet seinen Höhepunkt in der Konferenz an Wochenende. Bis zum Abschluss Ende des Jahres sind weitere Aktionen geplant. Bei dem Projekt „i shop fair“  werden jungen Menschen Möglichkeiten des ethischen und nachhaltigen Konsums aufgezeigt. In Workshops und Seminaren entwickelten sie zunächst Handlungsoptionen für sich. Im weiteren Projektverlauf wurden Konzepte für gemeinschaftlichen nachhaltigen Konsum und einen Einfluss auf institutionelle Beschaffung und Gesetzgebung entwickelt.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme und Berichterstattung über den European Youth Summit for Ethical Consumption in die Jugendherberge Venusberg, Haager Weg 42 in 53127 Bonn, ein. Reisekosten können Ihnen auf Anfrage erstattet werden.

Für Rückfragen steht Rapha Breyer, Referent für Entwicklungsfragen, zur Verfügung (breyerbdkjde, 0172/7484040). Weitere Informationen zum Kongress erhalten Sie online unter www.ishopfair.net/summit2015/.

 

Diesen Artikel teilen auf