„Es ist zu viel Vertrauen verloren gegangen“

BDKJ hofft, dass sich Bischof Tebartz-van Elst zurückzieht.
  • Limburg
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Dirk Tänzler
  • Kirche & Jugend
  • Startseite
  • News

Düsseldorf/Limburg, 15. Oktober. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hofft, dass der Limburger Bischof Tebartz-van Elst die nötigen Konsequenzen aus der derzeitigen Krise zieht. Die Vorsitzende des BDKJ im Bistum Limburg, Katharina Görge, erklärt: „In den letzten Wochen gab es fast jeden Tage neue Enthüllungen. Wir wollen in der Jugendarbeit Kinder und Jugendliche zum Glauben ermutigen und ein positives Bild von Kirche vermitteln, die für Werte steht wie Glaubwürdigkeit, Ehrlichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Diese Werte wurden jedoch durch den Bischof auf das Gröbste verletzt. Deswegen können wir uns eine Zusammenarbeit mit ihm nicht mehr vorstellen. Es ist zu viel Vertrauen zerstört.“

Der BDKJ-Bundesvorstand unterstützt den BDKJ-Limburg. BDKJ-Bundesvorsitzender Dirk Tänzler: „Für die Glaubwürdigkeit von Kirche in Deutschland ist die Situation eine Katastrophe. Wir hoffen dass der Bischof auf sein Amt verzichtet. Nur so gibt es in Limburg einen neuen Anfang, nur so kann neues Vertrauen in die Kirche wachsen. Denn die ist weit mehr als der Bischof von Limburg.“

Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft.

Hinweis an die Redaktionen: Interviews können Sie morgen (Mittwoch, 16. Oktober) zu folgenden Zeiten führen:

  • Katharina Görge, um 10 Uhr, am Kath. Kindergarten Liebfrauen - Außenstelle St. Hedwig, Freiherr-vom-Stein-Str. 8a 61440 Oberursel
  • Dirk Tänzler, zwischen 13.30 und 14 Uhr, an der katholischen Akademie Franz-Hitze-Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

Pressekontakte:

  • BDKJ-Limburg: Mareike Zimmer-Muth, 06431 / 295 369, mobil: 01578-599 50 54
  • BDKJ-Bundesvorstand: Michael Kreuzfelder, 0211/4693-155, mobil  01761 795 60 99


Diesen Artikel teilen auf