DPSG: Inklusion auch 2014 „nix besonderes“

  • DPSG

Seit über 50 Jahren ist Behindertenarbeit in der DPSG „nix besonderes". Pfadfinden soll mit oder ohne Behinderung möglich sein. Das gehört zum Selbstverständnis der DPSG. Damit dies so bleibt und Pfadfinderinnen und Pfadfinder keine Hemmungen haben, auf Menschen mit einer Behinderung zuzugehen, nimmt sich die diesjährige Jahresaktion diesem Thema an.

Stämme, Bezirke und Diözesen sind aufgerufen, sich mit dem Thema durch Aktionen und in Gruppenstunden auseinanderzusetzen. Hilfestellung dazu bieten unter anderem das Jahresaktionheft und die Webseite zur Jahresaktion. Auch der Bundesverband wird sich mit dem Thema auseinandersetzen und sowohl auf dem Katholikentag als auch auf dem 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag das Thema bei Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen behandeln.

„Während Gesellschaft und Politik über Inklusion diskutieren, beweisen Pfadfinderinnen und Pfadfinder seit Jahrzehnten, dass Inklusion vom Machen lebt. Ich wünsche mir, dass wir durch die Jahresaktion noch mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit Menschen mit Behinderungen erleben und verankern können“, so Kerstin Fuchs, Bundesvorsitzende der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg.

Gesammelte Informationen zum Jahresaktions-Thema sind auf www.dpsg.de zu finden. Auch die aktuelle Ausgabe der mittendrin beschäftigt sich im Thementeil mit Inklusion. Auf Facebook könnt ihr darüber hinaus stets auf dem Laufenden bleiben, was es bei der DPSG-Jahresaktion Neues gibt.

Diesen Artikel teilen auf