Behörde, nimm die faire Möhre!BDKJ: Öffentliche Hand soll Aufträge nach ökologischen, regionalen und fairen Kriterien verteilen. Neues Vergaberecht ist notwendig.

Düsseldorf, 17. August. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend ruft Behörden und Politik zu einer verantwortungsbewussten Einkaufsstrategie auf. „Viel zu selten wird in der öffentlichen Beschaffung nach den menschen- und umweltrechtlichen Herstell
  • Dirk Tänzler
  • Kritischer Konsum
  • Klima
  • Pressemeldungen

Dabei würden Unternehmen zu Aufträgen aus öffentlichen Kassen kommen, die bei sich oder Zulieferern Verletzungen von Menschen- und Arbeitsrechten dulden, den Klimaschutz missachten oder Dumpinglöhne zahlen. Ob Bekleidung, Lebensmittel oder Dienstleistungen für Polizei, Krankenhäuser oder Kindergärten: „Wir setzen uns dafür ein, dass die aus öffentlichen Mitteln subventionierte Ausbeutung von Mensch und Umwelt aufhört“, so Tänzler. Deshalb fordert er: „Soziale und ökologische Kriterien und deren Kontrolle müssen verpflichtend und langfristig im deutschen Vergaberecht festgeschrieben werden.“ Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern sind diese in Deutschland lediglich als „Kann-Vorschrift“ formuliert.

Dabei gibt es gute Beispiele: Mittlerweile haben über 70 deutsche Kommunen beschlossen, keine in Kinderarbeit hergestellte Produkte mehr zu kaufen. „Die neue Bundesregierung muss Rahmenbedingungen für die Umsetzung sozialer und ökologischer Kriterien schaffen“, so Tänzler. Diese und weitere Forderungen stellt der BDKJ auf der Jugendwahl-Seite www.wahlheld.de und www.wahlheldin.de. Politiker/-innen der fünf großen Parteien nehmen ab heute dazu Stellung. Hier gibt es auch Infos zu „Kritischem Konsum“ und Klimapolitik.

Die katholischen Jugendverbände sind Mitinitiator des Fairen Handels in Deutschland, Mitglied der „Klima-Allianz“ und der „Kampagne für Saubere Kleidung“. Weil sich die „Coca-Cola-Company“ aus Sicht des BDKJ nicht genügend für den Schutz von Mitarbeitenden und Umwelt einsetzt, boykottiert er seit zwei Jahren deren Produkte.

Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden  und -organisationen mit rund 650.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft. Weitere Infos: www.bdkj.de/kritischerkonsum , www.wahlheld.de und www.wahlheldin.de

 

Pressekontakt: Ursula Fehling, Telefon 030 28878950.

Diesen Artikel teilen auf