BDKJ will Jugendthemen im WahlkampfBildung, Kinderarmut, Jugendarbeitslosigkeit: Katholische Jugendverbände fordern nachhaltige Lösungen statt Parolen.

Altenberg (Odenthal), 17. Mai. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) fordert alle Parteien im Superwahljahr auf, die drängenden Themen junger Menschen aufzugreifen. „Politik muss die Belange von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Wahlkampagne
  • Hauptversammlung
  • Pressemeldungen

Mehr noch: „Wir brauchen einen fairen Wahlkampf mit belastbaren und verständlichen Aussagen. Statt Parolen und Parteienstreit brauchen wir nachhaltige Lösungsansätze für die drängenden Probleme junger Menschen“, so Hoffmeier. „Zu viele junge Menschen haben keine Ausbildung und keine Arbeit. Zu viele Kinder leiden unter Armut. Das Bildungssystem fördert immer noch Ungerechtigkeit. Dafür müssen realistische Handlungsoptionen her.“

Nach BDKJ-Sicht muss das Recht auf eine sinnstiftende Tätigkeit für junge Menschen eingelöst und in die Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit und Ausbildungsmangel einbezogen werden. Des Weiteren fordert der Dachverband der katholischen Jugendverbände den konsequenten Umbau der Sozialsysteme und die Einführung eines Grundeinkommens von Geburt an. Der BDKJ setzt sich besonders im Wahljahr für mehr Bildungsgerechtigkeit durch individuelle und ganzheitliche Förderung ein. Mit seinem heute in der Hauptversammlung gefassten Beschluss „Langer Atem für die Jugend“ bringt der BDKJ diese Forderungen und weitere Themen junger Menschen in die Debatte ein. „Kinder und Jugendliche beteiligen aktiv in den politischen Debatten. Politisch Verantwortliche müssen die junge Generation ernst nehmen“, so Hoffmeier. Alle Themen gibt es hier.

Werde Wahlheld, werde Wahlheldin

Gleichzeitig motiviert der BDKJ derzeit mit der Kampagne „Werde Wahlheld, werde Wahlheldin“ junge Leute zum Wählen. Auf www.wahlheld.de und www.wahlheldin.de gibt es neben einem Handyfilm auch umfassende Infos zu Europa- und Bundestagswahlen sowie Methodenvorschläge für eigene Wahl-Aktionen. Mit virtuellen Superhelden können junge Menschen ihre eigene politische Botschaften einbringen.

Als höchstes Beschluss fassendes Gremium trifft die BDKJ-Hauptversammlung ein Mal jährlich grundlegende Entscheidungen für die Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen in Politik, Kirche und Gesellschaft. Dabei vertreten rund 120 Delegierte der BDKJ-Mitglieds- und Diözesanverbänden aus ganz Deutschland die rund 650.000 Mitglieder in den katholischen Jugendverbänden.

Pressekontakt: Michael Kreuzfelder, mobil: 0178 7956099, pressebdkjde

Diesen Artikel teilen auf