BDKJ begrüßt klare Worte des Papstes

Brief bringt Impulse. Jugend hätte sich Deutschland-Bezug gewünscht. Jetzt ist gemeinsames Handeln in Aufklärung, Transparenz und Prävention gefragt.
  • News
  • Pressemeldungen
  • Bundesvorstand
  • Dirk Tänzler
  • Kirche & Jugend
  • Kirchenpolitik
  • Jugendpastoral & Spiritualität
  • Startseite

„Wir begrüßen die weiterhin unmissverständliche Haltung des Heiligen Vaters zu den Themen sexueller Missbrauch und sexualisierte Gewalt. Sie macht uns deutlich, dass der Heilige Vater diese Verbrechen in der ganzen Welt aufs Schärfste verurteilt. Besonders schätzen wir die aufrichtigen Worte an die Opfer, an die er sich an erster Stelle wendet. Die offenen und klaren Worte zu Verfehlungen und Versäumnissen sowie die Kritik an einer falsch verstandenen Sorge um den Ruf der Kirche begrüßen wir ebenso wie die Deutlichkeit, mit der sich der Heilige Vater für eine öffentliche und juristische Aufklärung einsetzt. Und, ja: Missbrauch ist kein national beschränktes und kein rein kirchliches Problem. Wir nehmen respektvoll die Worte des Heiligen Vaters als Worte an alle Katholiken und Katholikinnen auf dieser Welt wahr und haben die deutsche Fassung des Briefes an unsere Mitglieder versendet.

Wir freuen uns über die einfühlsamen Worte, die der Heilige Vater für die Gläubigen, insbesondere die Kinder und Jugendlichen, in Irland gefunden hat. Wir hätten uns, wie viele Menschen in diesem Land, darüber hinaus einen konkreten Bezug zur Situation in Deutschland gewünscht. In dieser schwierigen Lage und angesichts einer größer werdenden Verunsicherung bei jungen Katholikinnen und Katholiken und deren Eltern hätten wir uns über ein persönliches Wort der Begleitung, der Stärkung und des Zuspruchs gefreut.

Entscheidend ist jetzt, dass sich die deutschen Bischöfe weiter um lückenlose und zügige Aufklärung bemühen, die Interessen der Opfer in den Mittelpunkt stellen und vor allem die Präventionsarbeit stärken. Wir unterstützen das Vorgehen der Deutschen Bischofskonferenz und ihres Beauftragten Bischof Stephan Ackermann. Wir bieten allen, die Kinder und Jugendliche vor Missbrauch schützen, die die Aufklärung und Prävention nach vorne bringen wollen, unsere aktive und konstruktive Mitarbeit an. Denn seit vielen Jahren engagieren sich die katholischen Jugendverbände in der Präventionsarbeit. Im Vertrauen auf Gott werden wir weiter überzeugt zu unserer Kirche stehen, mit ihr und für sie streiten.“

Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 650.000 Mitgliedern. Er vertritt die Interessen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft.

  • <media 852>Der Brief des Papstes in deutscher Fassung (Quelle: Deutsche Bischofskonferenz)</media>
  • <media 850>Pressemitteilung zum Download (PDF)</media>

Pressekontakt: Michael Kreuzfelder, mobil: 0178 7956099

Diesen Artikel teilen auf