ausBILDUNG - Jugend braucht Perspektive

9. Josefstag - Eröffnung in Erfurt
  • Pressemeldungen
  • Startseite
  • Ausbildung & Arbeit
  • Arbeit für alle
  • News

Düsseldorf, 3. März. Unter dem Motto „ausBILDUNG - Jugend braucht Perspektive" setzen Kirche und Politik beim neunten Josefstag ein Zeichen, damit Jugendliche an Arbeitswelt und gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Rund um den 19. März besuchen katholische Bischöfe, Politikerinnen und Politiker und gesellschaftliche Verantwortungsträger/-innen bundesweit Einrichtungen der Jugendsozialarbeit.

Von Hamburg bis München, von Aachen bis Erfurt, werden sie mit Jugendlichen über ihre Situation im gemeinsamen Tun in den direkten Austausch  treten. Bei der zentralen, bundesweiten Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 12. März, um 12 Uhr in Erfurt werden Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow die Aktion eröffnen. 

 

Die Zukunftschancen junger Menschen hängen mehr denn je von guten Bildungs- und Ausbildungsabschlüssen ab. Bildungsgerechtigkeit und gute Lebensbedingungen, die allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von Herkunft und Status ihrer Familie Teilhabe und Chancengleichheit ermöglichen, sind zentrale gesamtgesellschaftliche Herausforderungen. Kinder und Jugendliche lernen zunächst von ihren Eltern und in ihrer Familie. Darüber hinaus spielt die Schule eine wichtige Rolle im Bildungs- und Kompetenzerwerb der Heranwachsenden. Aber nicht nur die Schule, sondern auch außerschulische Einflüsse wirken auf die Entwicklung der Jugendlichen ein. Der einzelne Jugendliche - und nicht zu allererst die Orientierung an Qualifikationen - stehen im Mittelpunkt des Bildungsverständnisses der Jugend(verbands)arbeit und Jugendsozialarbeit.

Rund um den bundesweiten, dezentralen Aktionstag am 19. März, dem Gedenktag des heiligen Josefs, laden Einrichtung der katholischen Jugendsozialarbeit in ganz Deutschland kirchliche Würdenträger, Politikerinnen und Politiker, sowie gesellschaftliche Verantwortungsträger ein, damit sie einen Einblick in die Lebenswelten benachteiligter Jugendlicher bekommen und mit ihnen ins Gespräch kommen.

Der Heilige Josef ist Schutzpatron der Arbeiter und Jugendlichen. Der Josefstag findet zum neunten Mal statt und ist eine Aktion des „arbeit für alle“ e.V., einer Initiative des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS). Gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit Thüringen (Bistum Erfurt, Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V., Caritasverband für das Dekanat Geisa e.V., Bildungszentrum Menteroda der KAB gGmbH, Kolping-Bildungswerk Thüringen e.V., Malteser Hilfsdienst e.V. der Diözese Erfurt, Villa Lampe Heiligenstadt) und dem BDKJ Diözesanverband Erfurt planen wir die Auftaktveranstaltung, bei der der direkte Erfahrungsaustausch mit den Jugendlichen im Vordergrund stehen wird.

Weitere Informationen und einen Überblick über die bundesweiten Aktionen gibt es unter www.josefstag.de.

 

Diesen Artikel teilen auf