93.600 Euro für Kinder und Familien auf der Flucht

Sternsinger helfen Kindern in Syrien und im Südsudan
  • News
  • Startseite
  • Sternsinger
  • Internationale Gerechtigkeit

Aachen. Mit zwei Nothilfepaketen in Höhe von insgesamt 93.600 Euro unterstützt das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" Flüchtlingskinder und deren Familien in Syrien und im Südsudan. 53.600 Euro werden für den Kauf von Winterkleidung, Milchpulver und Windeln in Syrien bereitgestellt. Mit den restlichen 40.000 Euro wird eine Nothilfe im Südsudan fortgeführt. Hier gilt es vor allem, die Familien mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln zu versorgen.

Südsudan: Überleben nur durch Hilfe von außen Im Norden des Südsudans leiden die Menschen seit über drei Jahren unter schweren kriegerischen Auseinandersetzungen. Die nordsudanesische Regierung terrorisiert in den Nuba-Bergen die sich dem Südsudan zugehörig fühlende Bevölkerung. Erst vergangene Woche wurden ein Markt und ein Wohngebiet in der Region Ziel eines Bombenangriffs. Dabei starben fünf Kinder, zwei weitere wurden schwer verletzt.

Das Gebiet ist seit Mitte 2014 völlig isoliert und von externen Märkten abgeschnitten, die Menschen sind komplett auf ihre eigene landwirtschaftliche Produktion angewiesen, die wegen der unsicheren Lage und ungünstiger Wetterverhältnisse keine ausreichenden Erträge bringt. Dies führt zu ständiger Nahrungsmittelknappheit und Mangelernährung - insbesondere bei Kindern. "Angesichts der unverändert lebensbedrohlichen Versorgungslage werden unsere Partner vor Ort die Hilfstransporte in die Nuba-Berge fortsetzen", sagt Klara Koch, Projektverantwortliche für die Region im Kindermissionswerk.

Durch die Nothilfe können die Projektpartner in der Region Hygieneartikel und Lebensmittel wie Mais, Reis oder Mehl anschaffen, die aus Sicherheitsgründen über den Luftweg verteilt werden. Ein Teil der Lebensmittel wird für Schulspeisungen an drei wieder eröffneten Schulen der Diözese El Obeid verwendet, die von rund 1.300 Kindern besucht werden. Ein weiterer Teil der Nothilfe geht an die Kinderstation des völlig überfüllten Mother-of-Mercy-Krankenhauses in Gidel.

Syrien: Flüchtlinge im eigenen Land

Die Nothilfe für die syrischen Binnenflüchtlinge wird 1.400 Mädchen und Jungen in den Städten Damaskus, Homs und Tartous erreichen, unter ihnen 690 Säuglinge und Kleinkinder unter drei Jahren. Die Koordination vor Ort wird vom langjährigen Projektpartner Pontifical Mission of Palestine organisiert. Seit 2012 arbeitet der Partner mit lokalen Einrichtungen der katholischen und orthodoxen Kirche zusammen.

Der dreieinhalb Jahre andauernde Krieg in Syrien hat verheerende Folgen für die Bevölkerung. Nahrungsmittel und Heizöl sind nur noch schwer zu bekommen, Familien haben immer größere Schwierigkeiten, ihre Kinder mit dem Lebensnotwendigem zu versorgen. Über 2,5 Millionen Menschen sind in die Nachbarländer geflohen, mehr als 6,5 Millionen sind Flüchtlinge im eigenen Land.

Rund 902 Millionen Euro, fast 67.000 Projekte Die finanziellen Mittel für die Soforthilfe stammen aus der Aktion  Dreikönigssingen, die gemeinsam vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen wird. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 902 Millionen Euro wurden seither gesammelt, fast 67.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Hilfe für Familien und Kinder im Südsudan bitte unter dem Spendenstichwort: Sudan Hilfe für Familien und Kinder in Syrien bitte unter dem Spendenstichwort: Naher Osten

Spendenkonto

Kindermissionswerk "Die Sternsinger"
Pax-Bank eG
Konto 1031
BLZ 370 601 93
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX

Diesen Artikel teilen auf